Krebs: Ehemalige Patienten geben Zeugnis für Krankenschwestern in Verdun ab

[Social_share_button]

"Um zu verstehen, wie Patienten uns auf der anderen Seite des Spiegels wahrnehmen". So ist Camille, ein Schüler von 2e Jahr der Krankenpflegeschule in Verdun, fasst das Projekt "Patienten-Ressourcen-Zeugen" zusammen, das vom National Cancer Institute in 2014 gestartet wurde. Jedes Jahr begleitet die Liga gegen Krebs frühere Patienten in den Meuse-IFSI, damit sie ihre Erfahrungen mit den Betreuern von morgen teilen. "Wir möchten die Beziehung zwischen Patient und Pflegepersonal verbessern, damit alle die Krankheit gelassener leben können", sagt Marie-Christine Level, Vorsitzende des Abteilungsausschusses der Liga gegen Krebs. Zwei Stunden lang können sich die Zeugen der Patientenressourcen mit zehn Schülern austauschen. Sie geben die Ängste, Schwächen und Erwartungen weiter, die sie im Krankheitsfall empfinden konnten.

Denken Sie über sich nach, um an andere zu denken

Diese Übung ermöglicht zukünftigen Betreuern, durch die reale Welt zu lernen, obwohl sie manchmal schwer zu hören sind, anstatt in Büchern. Die Schüler befinden sich noch im zweiten Jahr der Ausbildung, wenn sie an diesem Workshop teilnehmen. Dies bedeutet für sie, "eine gewisse Reife und eine ausreichende Distanz zu haben, um die emotionale Aufladung, die von den Testimonials ausgeht, zu bewältigen", erklärt Nathalie Winiger, Assistentin der Geschäftsleitung des IFSI von Verdun.

Und wenn die Studenten bereits während eines Praktikums Kontakt mit Patienten hatten, gibt Pierre zu, dass dieser Austausch es ihm ermöglichte, Vertrauen in ihn zu gewinnen: "Wir konnten uns von der Position des Pflegepersonals entfernen, um ihre Bedürfnisse wirklich zu verstehen. Wir haben nicht unbedingt erkannt, dass ein einfaches Lächeln alles ändern kann. Ich fühle mich weniger hilflos. In diesen Workshops lernen die Schüler, "den Patienten mit etwas anderem als dem Medizinischen zu erreichen", erklärt Delphine, eine der Zeugen des Projekts.

Ein Experiment in der Region

Die Region Grand Est ist eine von drei experimentellen Regionen (mit der PACA-Region und dem Centre Val de Loire), die ausgewählt wurden, um dieses Gerät im Rahmen des "2014-2019-Krebsplans" zu testen. Und mit den Zeugen von 8-Patientenressourcen ist die Maas eine der dynamischsten Abteilungen: "In den Vogesen gibt es nur einen freiwilligen Patienten", vermisst Marie-Christine Level. "Wir haben nicht das Recht, unter dem Vorwand, am Ende der Maas zu sein, schlechter zu sein als die anderen", schloss sie schließlich und entschied, das Projekt nach 2019 zu erneuern.

Wenn Sie nicht menschlich sein wollen, müssen Sie Ihren Job wechseln

Clément, Krankenpflegeschüler in Verdun

Alice Bacot

Dieser Artikel erschien zuerst auf https://www.estrepublicain.fr/edition-de-verdun/2019/02/24/cancer-d-anciens-malades-temoignent-pour-les-eleves-infirmiers-a-verdun