Marokko: Marokko wird der Einmischung bei Präsidentschaftswahlen in Nigeria beschuldigt

[Social_share_button]

Diese Wahl fand am Samstag 23 Februar statt. Zwei Kandidaten sind amtierender Präsident Muhammadu Buhari von der Progressiven Kongresspartei (APC) und Atiku Abubakar von der Demokratischen Volkspartei (PDP).

Zwei muslimische Kandidaten, beide aus dem Norden des Landes. Vor diesen Präsidentschaftswahlen bestand die Tradition, dass ein Muslim aus dem Norden einem Christen aus dem Süden entgegenstehen sollte. Aber wir sind dieses Jahr von dieser Regel abgewichen. Dies ist die Bedeutung von Unterstützung wie der von Zaouia Tijaniya. Eine Unterstützung für die weniger direkten.

Tatsächlich erklärte der Präsident der Zaouia, Timasaniyu Ahmed-Rufai deutlich 11 Februar Rede von scheidenden Präsidenten Muhammadu Buhari in einer Erklärung datiert: „Es wurde getestet und kann für eine zweite Amtszeit zu trauen“ .

In 2015 lehnte König Mohammed VI einen Anruf mit Goodluck Jonathan, dem ehemaligen Präsidenten von Nigeria, ab. Nach einer Erklärung des Außenministeriums hielt es der König nicht für angebracht, diesem Antrag stattzugeben, da der Prozess mit wichtigen Wahlen in diesem Land verbunden ist mehr zu einem Akt der Wiederherstellung der muslimischen Wählerschaft dieses Landes als zu einem normalen diplomatischen Schritt ". Eine Position dann klar.

Religiös und Wahlen ... Ein Eindruck von Déjà Vu?

Daran erinnert, dass der Botschafter Marokkos in Belgien, Mohammed Ameur, über die Stimme spricht am Mai 26 in Belgien statt, hat den belgisch-marokkanischen Doppelstaat fragt vor einem Publikum von Männern der Religion wählen: die Imame und die Komitees, die die Moscheen in Belgien betreiben. Viele beschuldigten ihn, eingegriffen zu haben, wenn es zweifellos das edle Ziel war, das er zu haben schien, nämlich die Menschen zum Wählen zu ermutigen und den Zusammenhalt der Marokkaner und die Tatsache, dass Er hat keine bestimmte Partei angegeben.

===> Weitere Artikel zu MAROKKO hier <===

Dieser Artikel erschien zuerst auf https://www.bladi.net/maroc-ingerence-nigeria,54534.html