Kamerun: Nationale Kommission für Menschenrechte und Freiheiten bei Inspektionsbesuchen im Zentralgefängnis Ngaoundéré

[Social_share_button]

Das Regionalbüro der Nationalen Kommission für Menschenrechte und Freiheiten hat am Freitag 22 Februar 2019 die Haftbedingungen für Einwohner festgenommen. Während dieses Besuchs wurden Lebensmittel an die Gefängnisinsassen gespendet.

Das Ngaoundere-Zentralgefängnis, das ursprünglich für 1000-Häftlinge gebaut wurde, kennt heute eine Überbevölkerung. Unterteilung in Bezirk, begrüßt sie in der Nähe von 15000 Grenzen. Institutionelle Leiter haben Aktivitäten ins Leben gerufen, die es den Insassen ermöglichen, sich auf die Reintegration vorzubereiten, sobald die Freiheit erreicht ist.

Das Nähen und das Handwerk werden dort entwickelt, um sie besser zu beschäftigen. "Wir lehnen den Begriff Gefängnis ab, für uns ist es ein Rehabilitationszentrum. Es stimmt, sie haben gegen das Gesetz verstoßen, aber viele von ihnen sind talentiert, und wir arbeiten daran, die Talente voneinander mit den Ministerien für Jugend und Handwerk zu berücksichtigen, um zu sehen Wie kann man Ausbildungszentren für kleine Berufe einrichten, um die Wiedereingliederung zu erleichtern?besagter Désiré Manang, Manager des Zentralgefängnisses Ngaoundéré.

Auf der Bewohnerseite haben sich seit der Ankunft des derzeitigen Managers die Lebensbedingungen der Inhaftierten erheblich verändert. '„Wir retten nicht so viel Tod wie zuvor. Er ist unser Papa, schlägt einen Insassen vor.

Die Lebensbedingungen in der Schule haben sich erheblich verändert. Die Behörden haben die Mittel durch eine Aufstockung der für Lebensmittel bestimmten Haushaltsmittel eingesetzt.

"Das Budget für Gesundheit und Ernährung der Häftlinge wird erhöht. Wir schätzten auch einige Bemühungen um Hygiene im Gefängnis ", beruhigt Amani Choutap, Regionalsekretär der Nationalen Kommission für Menschenrechte und Freiheiten.

Bemühungen zur Verbesserung der Lebensbedingungen von Inhaftierten stehen im Widerspruch zur Zunahme der Gefängnisbevölkerung.

"Es ist der Ort, an dem wir die Behörden und die Behörden auffordern, dringend vorzugehen, entweder um bestehende Gefängnisse zu erweitern oder zu erweitern oder neue Gefängnisse zu bauen, um die Situation zu berücksichtigen plethorisch und das exponentielle Wachstum der Gefängnisbevölkerung, das auch zum Großteil auf städtisches Wachstum zurückzuführen ist ''fügt er hinzu.

In Begleitung der Staatsanwaltschaft und des Regierungskommissars spendeten die Gefangenen, bestehend aus Lebensmitteln und Hygienematerial, Spenden.

von Jean BESANE MANGAM in Ngaoundéré | Actucameroun.com

Dieser Artikel erschien zuerst auf https://actucameroun.com/2019/02/24/cameroun-la-commission-nationale-des-droits-de-lhomme-et-des-libertes-en-mission-dinspection-a-la-prison-centrale-de-ngaoundere/