Präsidentschaftswahlen in Senegal: Die Wähler haben sich bewegt und beruhigt

[Social_share_button]

Die Senegalesen stimmten am Sonntag im Februar 24 ab, um ihren Präsidenten unter den fünf Kandidaten auszuwählen. Die EU-Beobachtungsmission stellt fest, dass die Abstimmung in einer ruhigen Atmosphäre mit "sehr geringer Gewalt" durchgeführt wurde.

Dient Macky Sall eine zweite Amtszeit? Die Senegalesen wurden am Sonntag 24 im Februar zu den Wahlen aufgerufen, um diese Frage zu beantworten, indem sie wählten der scheidende Präsident oder der andere Kandidats - Idrissa Seck, Ousmane Sonko, Madické Niang und Issa Sall - werden gewählt Senegal.

>> Lesen Sie auch: Wer sind die fünf Präsidentschaftskandidaten in Senegal?

"Unter den von unserer Mission beobachteten Ämtern ist die Gesamtbewertung ziemlich positiv. Es gab sehr wenig Gewalt, sehr isolierte Vorfälle, was sehr gute Nachrichten sind ", sagte die Leiterin der Beobachtungsmission der Europäischen Union, Elena Valenciano.

Valdiodio N'Diaye, Koordinator der Beobachtungsmission der Zivilgesellschaft

Bei 13H00 (Ortszeit) die Teilnahme war 39%Laut einer Quelle in der Nähe des Innenministeriums, die darauf hindeutet, dass es einige 51% der ersten Runde des vorherigen Präsidenten 2012 überschreiten könnte.

Bei Punkt E, dem zentralen Bezirk von Dakar, wurden die Abstimmungsvorgänge wie geplant bei 18H00 abgeschlossen und die Zählung begann sofort, so ein AFP-Journalist. Die senegalesischen Medien hingegen sahen ein inoffizielles Ergebnis von Schreibtisch zu Schreibtisch vor, das keinen Trend zeigte.

Die Ergebnisse werden erst dann offiziell sein, wenn der 25 oder der 26 im Februar und eine mögliche zweite Runde, in Anbetracht der rechtlichen Verzögerungen der Verkündigung, möglicher Streitigkeiten und der Kampagne, wahrscheinlich der 24-Marsch abgehalten wird.

Lesezeichen Macky Sall

Nach den bisherigen Statistiken, da alle seine Vorgänger mindestens zwei Amtsperioden absolviert haben, will Macky Sall, 56 years, für die nächsten fünf Jahre die zweite Phase (2019-2023) seines Plans "Emerging Senegal" fahren und sogar gewinnen die erste Runde, wie sein früherer Mentor Abdoulaye Wade (2000-2012) in 2007.

Seine Konkurrenten, Überlebende des neuen Systems von Verweisungen und Gerichtsentscheidungen, die Rivalen des Gewichts eliminiert haben, hoffen jedoch, es in Schach zu halten, insbesondere die ehemalige Premierministerin Idrissa Seck, 59-Jahre, und der Stellvertreter "Antisystem" Steuerprüfer Ousmane Sonko, 44 Jahre, der beide seinen Untergang prophezeit.

Sobald die Ämter geschlossen waren, prangerte die Gruppe von Ousmane Sonko "zahlreiche Unregelmäßigkeiten" an und kritisierte insbesondere ein tagsüber erlassenes Dekret des Innenministeriums, das Wähler ermächtigte, die ihren Namen nicht auf ihren Listen fanden. Wahllokal an dem Ort abstimmen, an dem sie zuvor registriert waren. Für Idrissa Secks Koalition stellt dieses Dekret eine "eklatante Verletzung des Wahlgesetzes" dar.

Der Wohlstand war seit der Eröffnung der Büros in Fatick (Mitte), wo Macky Sall gewählt hatte, aber auch in Thiès (Westen), wo Idrissa Seck seinen bürgerlichen Dienst verrichtete, Kolda (Süd) und Touba ( Zentrum), heilige Stadt der finsteren Bruderschaft, wo der Dekan der Kandidaten, der ehemalige Ministerpräsident Madické Niang, 65 Jahre, wie die anderen Wähler anstehen musste.

Beide wählten 2017-Abgeordnete, die beiden Neuankömmlinge der nationalen politischen Szene, Ousmane Sonko und der private Universitätspräsident Issa Sall, 63 Jahre, in der Nähe einer religiösen Bewegung der Tidiane-Bruderschaft, jeweils in Ziguinchor ( Süden) und Tataguine (Westen).

"Am Ende dieses Tages wird das senegalesische Volk der einzige Gewinner sein. Und der Präsident, der gewählt wird, wird auch der Präsident aller Senegalesen sein ", sagte Macky Sall.

Die Herausforderung der Erstwähler

In vielen Gegenden wurden "provisorische Unterkünfte" eingerichtet, um Wahllokale unter Planen zu bewältigen, um die wachsende Zahl der Wähler zu bewältigen, wie in Scat-Urbam, einem Vorort von Dakar. "Das liegt an den Erstwählern", sagte Adama Diallo, Präsident eines Amtes.

Fatoumata Diallo, eine ehemalige Krankenschwester aus 24, sagte im Verwaltungsbezirk Plateau "stolz", zum ersten Mal zu wählen. "Ich werde mich mein ganzes Leben daran erinnern".

Die Opposition prangerte die Ungültigerklärung der Kandidaturen von Karim Wade, Sohn und ehemaliger Minister von'Abdoulaye Wade, und Khalifa Sall, der abgesetzte Bürgermeister von Dakar, beide von Gerichtsurteile sowie vom Sponsorsystem betroffen.

Idrissa Seck war der Hauptnutznießer dieser Skimming, seit Khalifa Sall aus seinem Gefängnis ankündigte, um ihn zu unterstützen, und die große Mehrheit der gescheiterten 20-Sponsoren sammelten sich.

Der Senegal, der in 2000 und 2012 zwei Abwechslungen erlebte und kein Putsch ist, ist in Afrika ein demokratisches Modell, aber Wahlkampagnen sind oft mit Korruptionsvorwürfen, Desinformation und Gewalt behaftet.

Auseinandersetzungen führten am Februar 11 in Tambacounda, 420 km östlich von Dakar, zu zwei Todesfällen zwischen Anhängern von Macky Sall und Issa Sall. Am Sonntag waren 8 000 Polizei und Gendarmen in Uniform und eine unbestimmte Anzahl von Agenten in Zivilkleidung nach Angaben der Behörden im Einsatz.

Dieser Artikel erschien zuerst auf https://www.france24.com/fr/20190224-senegal-presidentielle-election-vote-bureaux