Mit einem Roboter schlafen, täuschen wir? - Tech - Numerama

[Social_share_button]

Der Roboter kann ein unbelebtes Objekt sein, er mobilisiert Emotionen beim Menschen. Diese Beziehung geht jedoch nur in eine Richtung. Und dies wirft viele Fragen auf, einschließlich ethischer und moralischer Fragen.

Ihr Name ist Harmonie. Sie ist blond mit blauen Augen und trägt weiße Unterwäsche. Für 7-999-Dollars kann jeder es kaufen, seine Haare, aber auch Brust, Vagina anpassen und ein Nippel-Piercing oder Nabel hinzufügen. Harmony ist nicht die einzige Sexpuppe auf dem Markt, die von American Abyss Creations vermarktet wird. Weitere Unternehmen wie Truecompanion oder Syntheaamatus wurden in den letzten Jahren gegründet.

Diese Puppen, die für sexuelle Lust gedacht sind, haben eine künstliche Intelligenz. Sie können mehrere sexuelle Positionen einnehmen, diejenige behalten, die der Partner bevorzugt, und auch den Orgasmus nachahmen. Sie können auch ein Gespräch mit ihrem Partner führen. Störende Eigenschaften, die die Grenzen zwischen einer realen sexuellen Beziehung zwischen zwei Personen und der einfachen Verwendung eines Sexspielzeugs wie einer aufblasbaren Puppe verwischen.

Wir können Dinge für einen Roboter erleben

« Wir haben die Fähigkeit, menschliche Emotionen und Verhaltensweisen auf leblose Objekte zu projizieren. Dieser Anthropomorphismus ist umso stärker, wenn er in unserer Intimität stattfindet. Je mehr er in die intime Sphäre eingreift, desto stärker ist dieses Gefühl. Wir kommen, um unbelebte Objekte zu Spiegeln von uns zu machen ", Erklärt Numerama Laurence Devillers, Professor für Informatik in den Sozialwissenschaften und CNRS-Forscher. Und die Verwendung von Sexpuppen ist genau in diesem Rahmen. Zu Hause ganz alleine, wenn nichts die Beziehung stören kann.

Damit diese Roboter uns Lust machen können, können wir sogar Emotionen für sie fühlen. " Sie können eine emotionale Beziehung zu einem Roboter aufbauen, wie es einige bereits mit ihrem Auto tun. Es ist ein unbelebtes Objekt und dennoch mobilisiert es unsere Gefühle. Dasselbe gilt für einige Soldaten mit ihrer Drohne, die auf dem Schlachtfeld vor ihnen vorrücken und ihr Leben retten. »

In Japan haben Sex-Roboter das Äquivalent von Liebespuppen. Etwas anders sehen sie aus, sie sind eher schwer fassbar, haben eine weniger suggestive Position, sind umgeknickter und ihr Mund bleibt geschlossen. Diesmal sind freche Spiele nicht ihre Hauptfunktion. Diese " hab dôru » sind die ersten "Liebespuppen", die geliebt werden, bevor sie für ungezogene Spiele bestimmt sind. " Die Projektionen auf die Liebespuppe sind sehr stark. Diese Puppen können bereits in drei Teilen gekauft werden, einem Kopf, einem Körper und einer optionalen Vagina. Dann dienen sie dem Spiel, um eine Geschichte zu erstellen. Der einzige große Unterschied ist der Besitzer der Puppe, die eine Persönlichkeit darauf projiziert, während die Roboter bereits Charaktereigenschaften in ihrem Programm aufgenommen haben.

Pxhere / CC0

Harmonie macht keinen Spaß

Der Benutzer kann ihn an seinen Roboter anschließen, er kann es als komisch, bösartig empfinden oder den Eindruck erwecken, es sei ein fürchterlich guter Schuss im Bett. In jedem Fall erleben diese Silikonpartner dies jedoch nicht. " Es bleibt eine Beziehung, die nur in eine Richtung geht ", Slice Laurence Devillers. Abgesehen davon, um Sex zu haben, musst du zwei sein. Sind Sexroboter nur Luxus-Sexspielzeuge mit einem sehr ordentlichen menschlichen Aussehen? " Man kann auf jeden Fall sagen, dass es eine Form des Fetischismus ist, wie es andere gibt. Und auf jeden Fall können wir nicht gegen den Fetischismus gehen. »

Ein bisschen wie eine große Vorliebe für die Füße oder für ungewöhnliche Übungen, wird es notwendig sein, mit ihren anderen Partnern in Fleisch und Knochen zu sprechen. " Zweifellos werden neue Praktiken entstehen. Wir werden auf einem Triptychon ankommen wie meine Frau, der Roboter und ich Lächelt Serge Tisseron, Psychiater, Mitglied der Academy of Technologies und Autor des Tages, an dem mein Roboter mich lieben wird.

Setzen Sie ethische Grenzen

Im Moment ist es unmöglich zu wissen, welche Praktiken die Gesellschaft verfolgt. Sexuelle Roboter könnten zum Beispiel die Bedürfnisse einiger Menschen in Situationen sexueller Prekarität erfüllen. " Viele könnten sozial unangepasst sein, von der Gesellschaft abgelehnt werden oder schlimmer sein, werden stattdessen viel ausgeglichenere Menschen. ", Sagt David Levy in seinem Buch Liebe und Sex mit den Robotern.

Viele Beobachter sind jedoch besorgt über die ethischen Fragen, die sie ansprechen. " Es ist absolut offensichtlich, dass eine pornografische Darstellung des Körpers der Frau erstellt und in eine sexuelle Maschine verwandelt wird, die den Körper der Frau in ein Produkt bewegen, objektivieren und verwandeln kann. Aber die große Frage ist: Welchen Einfluss hat eine Branche, die sich dieser Objektivierung bereits zugewandt hat? Wir wissen es nicht Erläutert die Grundlage für verantwortungsbewusste Robotik in einem Bericht von 2017. Die Publikation zitiert auch Trottla, einen japanischen Hersteller, der mit dem Verkauf von Kleinkindpuppen für Pädophile beginnt. Der Schöpfer der Marke, Shin Takagi, sagt sich selbst ein Pädophiler, der noch nie ein Kind verletzt hat, weil er die Puppe selbst benutzt. "

Andere Spezialisten hinterfragen die mögliche Trivialisierung von Vergewaltigung, da diese Puppen nur Frauen betreffen und keine Zustimmung erfordern. " Frauen werden Eigentum, als wären sie nicht völlig menschlich. Einen Sex-Roboter zu haben ist wie ein Sklave "Sagt Kathleen Richardson, eine Anthropologin und Spezialistin für Robotikethik an der Universität Montfort in einem Artikel von Guardian.

"Der Mensch ist ein soziales Tier, das seine Affekte, seine Mängel projiziert"

Eine Lösung wäre, den Herstellern ethische Beschränkungen aufzuerlegen, damit ihre Auswahl an Sexualrobotern einen gewissen moralischen Rahmen respektiert. " Im Moment ist nichts geregelt und alles bleibt noch zu tun. Es ist absolut notwendig, diese Fragen in Bezug auf unsere Anhänge an Sexualroboter vorwegzunehmen ", Schlägt Laurence Devillers vor. Der Spezialist schlägt vor, ein interdisziplinäres Feld zu schaffen, das Philosophen, Informatiker und Wissenschaftler zusammenbringt. Unternehmen haben bereits mit der Massenproduktion begonnen. " Es scheint mir schwer zu sein, die Vermarktung dieser Sex-Roboter zu verbieten. Die einzige Lösung besteht darin, die Menschen über ihre Verwendung aufzuklären. Der Mensch ist ein soziales Tier, das seine Affekte, seine Mängel projiziert. Wir müssen wachsam sein und die zerbrechlichen Menschen von diesen Manipulationen abhalten "Sagt Laurence Devillers.

Der Trend ist nicht bereit, umzukehren. Matt McMullen, Leiter von Abyss Creations, der bereits Hamrony geschaffen hatte, stammt aus Henry entwickeln, der erste männliche Sexroboter. Dieser 1,80-Roboterzähler für 40-Kilos kostet etwa 11-000-Dollar. Es sollte auf dem aktuellen Markt 2019 sein.

In sozialen Netzwerken teilen

Dieser Artikel erschien zuerst auf https://www.numerama.com/tech/466027-coucher-avec-un-robot-est-ce-tromper.html