TECH CHRONICLE Das verborgene Mikro von Google

[Social_share_button]

Dies ist ein scheinbar trivialer Fehler, der in der Welt der Heimautomation in den letzten Tagen einen großen Umfang angenommen hat. Anfang Februar informierte Google die Besitzer des Nest Guard-Geräts, dass sie es jetzt per Sprache bestellen können. Mit diesem Gerät können Sie über einen digitalen Code ein intelligentes Alarmsystem aktivieren und deaktivieren. Da Google nun die Nestgarde sprachgesteuert steuern konnte, dachte er daran, seine Nutzer zu begeistern.

Das Problem ist, dass Google in den Spezifikationen des Nest Guard zu keinem Zeitpunkt gesagt hat, dass sich ein Mikrofon darin befindet. Dies ist ein kolossaler Fehler des multinationalen Unternehmens, da er das Misstrauen vieler potenzieller Kunden in den Hausautomationsgeräten kennt, die oft als zu neugierig empfunden werden.

Google musste sich letzte Woche entschuldigen: "Das in das Gerät eingebaute Mikrofon sollte niemals ein Geheimnis sein und sollte in den technischen Spezifikationen enthalten sein. Es war ein Fehler von unserer Seite. "Das Unternehmen fügte hinzu, dass das Mikrofon bis dahin von niemandem aktiviert worden war.

A priori sollte dieser unglaubliche Fehler den Aufstieg der Heimautomation nicht aufhalten. Doch Google, das zuvor für die Achtung der Privatsphäre seiner Kunden bekannt war, hat sein Image getrübt.

Dieser Artikel erschien zuerst auf https://www.letemps.ch/economie/chronique-tech-micro-cache-google