Royal LOVE LIFE: Queen LOVES unterhält sich bei "IMMORAL Balmoral" & # 039;

[Social_share_button]

Die königliche Biografin Ingrid Seward enthüllt in ihrem Buch "Prince Edward: A Biography", wie der königliche Stab der Reine hatte eine "willkommene Abwechslung von der strengen Formalität" des Buckingham Palace, als er den dreimonatigen, jährlichen Aufenthalt von His Majesty im Norden begleitete. Balmoral war für die Gefolgschaft von Dienstmädchen und Dienern, Butlern, Pagen und Häuptlingen ebenso ein Sommerurlaub wie der Herrscher, wie für die königliche Familie selbst. Der Wunsch der Königin war, dass Balmoral "so informell wie möglich" (19659002) sein sollte. Die Königinmutter, selbst in den 90-Jahren, "fuhr fort, sich auf die Hügel zu begeben, eingewickelt in einen Tartan-Teppich", um mit den anderen beim Essen zu gehen. Würste und Koteletts haben "fast schon kindliche Freude daran, selbst zu kochen".

Laut der Biografie: "Sobald die königliche Partei gegangen ist, kann der königliche Stab tun, was er will."

Frau Seward zufolge: "Sie schwimmen in den Lochs und machen lange Spaziergänge in den Wäldern und Hügeln.

"Sie haben viele eigene Barbecues. Sie haben einen eigenen Social Club, der regelmäßig Tanzpartys und Verkleidungen in den großen Blockhütten organisiert, die sich auf dem Anwesen befinden. "

Königin Elizabeth II. Wundert Klatsch unmoralischer Klatsch Royal News spt

so informell wie möglich auch " (Bild: Getty)

Elisha Elisabeth II staunen über unmoralische Klatschgeschichten der Royal Balmoral

"Ein guter Klatsch ist ein wunderbares Tonikum", sagte die Königin selbst einmal (Bild: Getty) [19659010] Eine sehr aufschlussreiche Aussage des königlichen Biographen besagt, dass das königliche Team "seine Urlaubsabenteuer verschiedener Art genießt, jedes nach seinem Geschmack und der Faszination von Queen Sur".

Frau Seward sagte: "Der Unsinn war, dass der Stab das Schloss" Immoral Balmoral "nannte."

In dem in 1995 veröffentlichten Buch heißt es: "Ein bemerkenswerter Prozentsatz von Queen's Household ist homosexuell.

"Die Königin hat die sexuelle Orientierung ihrer Angestellten immer sehr tolerant gesehen.

Königin Elizabeth II. Wundert sich über unmoralische, unmoralische und unmoralische Gerüchte

Der Royal Military Staff "nutzt seine Urlaubsfreuden aller Art" (Bild: Getty)

die königin elizabeth ii parade klatsch unmoralisch balmoral königlichen nachrichten [19659009] Ein ehemaliges Mitglied des Haushalts sagte: "Sehr wenig passiert, ohne es zu wissen" (Bild: Getty)

"Sie drückt ihre Missbilligung nicht aus, sondern interessiert sich sehr für die romantische Zukunft. und das Personal seiner Mitarbeiter. "

Ein ehemaliges Haushaltsmitglied sagte: "Es gibt sehr wenige Dinge, von denen sie nichts weiß".

"Guter Klatsch ist ein wunderbares Tonikum", sagte die Königin selbst. Einmal.

Frau Seward zufolge fühlte sich Ihre Majestät "seit ihrer Geburt im Labyrinth des Gerichtslebens gefangen".

Dieser Artikel erschien zuerst (auf Englisch) auf SONNTAG EXPRESS