Machen Sie sich bereit für eine verrückte Woche

[Social_share_button]

Sie können Oscar, Bernie, Don, Kim und Michael für ihre Teilnahme danken.

Am Sonntag könnten die Oscars Großbritannien endlich die Gelegenheit geben, sich zu freuen. Wenn Olivia Colman die beste Schauspielerin für ihre Rolle als Queen Anne in "The Favorite" nominierte, gewinnt sie die vergoldete Statue. Kate Maltby schrieb das "Hier in Großbritannien werden wir wie verrückt nach einem nationalen Schatz jubeln. Gehen Sie nach Hollywood, haben Sie Mitleid mit unserer Insel, die in den Brexit eingedrungen ist, und geben Sie uns diesen Sieg. "Natürlich würde das bedeuten, Glenn Close zu besiegen, der derzeit von vielen favorisiert wird, um seine Rolle in" The Wife "zu gewinnen.
Aber sobald die Oscars vorbei sind, werden wir in die amerikanische politische Welt zurückgeschickt. Am Montag nimmt Senator Bernie Sanders aus Vermont, der letzte Kandidat für die Präsidentschaft von 2020, an einem CNN-Rathaus teil. Und der politische Analytiker von CNN Julian Zelizer das gefühlt Demokraten würden sich gut merken, was Sanders so attraktiv machte - angefangen mit dem Mandat, "eine Bewegung zu schaffen, keine Kampagne".

Während Trump Sanders viel Glück als Hillary Clintons Rivalen in 2016 wünschte, ist es unwahrscheinlich, dass der Präsident zu viel Zeit haben wird, um sich auf die demokratischen Kandidaten zu konzentrieren, da er für ein Jahr nach Vietnam reist zweiter Gipfel mit Nordkorea. Koch Kim Jong Un.

David Reynolds Professor für Internationale Geschichte an der University of Cambridge, erklärt in einem austausch mit der Armee und dem diplomatischen Analytiker von CNN John Kirby dass die Organisation von Gipfeltreffen Vor- und Nachteile hat. "Ja, politische Führer können die Bürokratie und die Hürden durch untergeordnete Bürokraten reduzieren. Sie können sich aber auch selbst übertreffen, indem sie Versprechungen machen, die die Experten für uninformiert und irreführend halten würden ", sagte Reynolds. Angesichts der Neigung von Trump, aus dem Szenario auszubrechen, wäre es ratsam, die Erwartungen auf ein Minimum zu reduzieren.

Die Handlung verdickt sich

Obwohl Trump Tausende von Kilometern entfernt ist, wachsen seine rechtlichen Probleme zu Hause weiter. CNNs Rechtsanalytiker Elie Honig schrieb Wenn die neueste New York Times in seiner Wochenzeitung berichtet, dass Trump versucht haben könnte, den Anwalt des Bezirks New York zu beeinflussen, der die Untersuchung von Michael Cohen beaufsichtigte, beweist er, dass Trumps rechtliche Probleme wachsen können Als ehemaliger Staatsanwalt fügte Honig hinzu: "Ich habe Fälle von Rechtsbehinderung angeklagt und vor Gericht gestellt. Wenn es kein Versuch ist, zu blockieren, weiß ich nicht, was es ist. "
Natürlich ist dies nicht die erste juristische Geschichte von Trump, die in Washington einen Alarm auslöst. McCabe, diese Woche im Interview mit "60-Minuten", erklärt Der stellvertretende Generalstaatsanwalt Rod Rosenstein hatte die Idee geäußert, Kabinettsmitglieder einzustellen, um sich auf den 25e-Änderungsantrag zu berufen, nachdem der ehemalige FBI-Direktor James Comey von Trump entlassen worden war. (Rosenstein bestritt, einen solchen Vorschlag zu machen.)
Paul Sracic Professor an der Youngstown State University, war verblüfft durch das Eingeständnis, dass zwei hochrangige Regierungsbeamte möglicherweise "für" denken konnten "Selbst eine Zeit, in der der Aufruf der 25e-Änderung eine plausible Möglichkeit war", um Trump zu eliminieren - zumal der Prozess von Vizepräsident Mike eingeleitet werden muss Pence (wer scheint ein heftiger Loyalist von Trump zu sein). Und Trump selbst belastete Twitter und beschuldigte sowohl McCabe als auch Rosenstein des Verrats.

Die Herausforderungen der Trump-Präsidentschaft könnten sich diese Woche nur verschlimmern, wenn Michael Cohen am Mittwoch öffentlich vor dem Kongress aussagt.

Während Josh Campbell sagte Er sagte nicht, was Prognosen betrifft, er glaubt, dass Müller am Ende "nicht gegen den Präsidenten handeln" werde und das derzeitige Protokoll des Justizministeriums aufrechterhalten werde, um keinen sitzenden Präsidenten anzuklagen. Campbell warnte davor, dass die Tatsache, dass Müller nicht gegen Trump plädiere, nicht bedeuten würde, dass er "kein überzeugendes Argument darlegen würde, weil viele von Trumps Handlungen als höchst fragwürdig angesehen werden".
et Neal Katyal Stellvertretender Generalstaatsanwalt von Präsident Barack Obama, Ajoute in der New York Times: Wenn der Bericht "nichts weniger als eine vollständige Beseitigung des Präsidenten" ist, unterliegt der Kongress einer verfassungsrechtlichen Verpflichtung, die Tatsachen für sich selbst zu untersuchen. "

Auf der Suche nach neuen Kandidaten für 2020, nur um fit zu sein

[19459198]

Sanders ist nicht der einzige demokratische Kandidat, der Wellen schlägt. Sen. Amy Klobuchar, Minnesota, nahm diese Woche an einem öffentlichen CNN-Treffen in New Hampshire teil. Sie hat einen Platz als gemäßigter und pragmatischer Demokrat geschaffen. als Jill Filipovic progressiver Demokrat, bemerkt Klobuchar ist ein Feind der Wahl für die Linken. "Wenn es von der Linken geschlagen wird - und ich glaube, dass es der Fall sein wird - wird dies die Bestätigung und das Mandat eines echten Fortschritts sein, der von vielen von uns erwartet wird."
Gleichzeitig kursieren weiterhin Gerüchte, dass der frühere Vizepräsident Joe Biden bald für sein Amt kandidieren wird. wenn Julian Zelizer hatte etwas zu sagen, die Antwort wäre ein definitives Nein. es unterstützt Mit einer solchen Vielfalt von Kandidaten würde Biden den Demokraten kaum Vorschub leisten.
Vielfalt ist nicht die einzige Determinante bei Vorwahlen. Karen Tumulty ein Kolumnist aus der Washington Post, schrieb dass das Gespräch über sozialistische und progressive Ideale eine entscheidende Rolle bei der Festlegung des demokratischen Kandidaten für die Präsidentschaft spielen wird. Sie warnte jedoch davor, dass viele dieser Vorschläge, vom Green New Deal bis zu Medicare for All, wenig Details enthielten und sagten, dass "Präsidentschaftskandidaten die Details der Politik nicht verwischen. weil sie verstehen, dass es nur wenige demokratische Wähler gibt. t auch. "

Ist es 2019 - oder 1919?

[1945912]

[1945912] Wir sind bei 2019 und ein Herausgeber und Herausgeber von Alabama - Howard "Goodloe" Sutton - meinte, der Ku-Klux-Klan sollte wieder rollen. Ashley M. Jones warnt uns Dies ist nicht nur das Problem von Alabama: "Es ist Teil eines amerikanischen Problems, das infiziert wurde und seit 1776 sprudelt. Mit anderen Worten, Sutton hält an den fanatischen Ideen fest, die viele Gründerväter Amerikas hatten, als sie die Verfassung verfassten.

Aber Jones ging noch weiter und sagte, Sutton sollte nicht als "bloßer Mann, der freie Meinungsäußerung verwendet". Schließlich provozieren seine Worte Gewalt gegen unschuldige Amerikaner und "Wie viele Schwarze wurden zur Meinungsfreiheit freigelassen?"

AL.com Kyle Whitmire geteilt Jones 'Angst und Frustration, vielleicht aus etwas persönlicheren Gründen. Whitmire hat bereits für Sutton gearbeitet und dieses Editorial hat alles in Frage gestellt, was er über seinen ehemaligen Chef zu wissen glaubte.

Sutton hätte einen wichtigen Beitrag zu "Alabamas Schwarzgurt leisten können, der lange von Armut und Rassenunterdrückung vergiftet wurde". Stattdessen, schreibt Whitmire, "ließ er sich durch Hass in sich auffressen"

Der Fall von Jussie Smollett

Manchmal sind Rassisten nicht das einzige Hindernis im Kampf gegen den Sektierertum. Diese Woche beschuldigte die Polizei von Chicago "Empire" -Schauspieler Jussie Smollett unordentlichen Verhaltens, weil er fälschlicherweise behauptete, er sei im Januar von zwei Männern mit MAGA-Hüten angegriffen worden. Obwohl seine Anwälte eine "aggressive Verteidigung" versprachen, wirft die Geschichte verschiedene unbequeme Fragen auf. schrieb LZ Granderson . Die schwierigste Frage ist: Was machen wir als Nächstes?
Solche Gewalt hinterlässt Spuren Bill Hinkle [19659035] denkt nach zu einem homophoben Angriff, den er und sein Freund in Los Angeles erlitten hatten. "Ich habe mich nie für ein Opfer gehalten, obwohl ich schätze, dass ich technisch bin", sagte Hinkle, der sagte, "jedes mögliche Szenario", das Smolletts Verhalten "traurig macht"; "Dieses Ereignis wird ihm sein ganzes Leben lang folgen, genauso wie die Narbe an meinem Kinn bei mir sein wird."

Frauenfeindlichkeit auf der Startbahn und im Rathaus

Nach dem Tod des geliebten und erfolgreichen Designers Karl Lagerfeld Hilary George-Parkin schrieb, dass wir nicht Teile seines Lebens und Erbes ignorieren sollten, die wir nicht mögen. "Seine Ansichten zu Frauenkörpern waren schädlich, archaisch und oft misogynistisch" sagte sie . Während die Modebranche versucht, sich auf unterschiedliche Formen und Größen einzulassen, ist es wichtig zu erkennen, dass noch viel mehr getan werden muss, um die schädlichen Aspekte der Schönheit zu bekämpfen, zu denen Lagerfeld beigetragen hat normalisieren.
Aber Mode ist nicht die einzige Branche, die von Frauenfeindlichkeit betroffen ist. Christine Quinn unterstützt dass der politische Bereich genauso schlecht war. Als sie in 2013 um die Position der Bürgermeisterin von New York kandidierte, stellte sie sicher, dass alles von meinen Haaren bis zu meinen Klamotten "freundlicher", erschwinglicher und klassisch weiblich aussah. "Das Ergebnis? Die Wähler dachten, sie sei nicht echt und verlor. Sechs Jahre später und mit einer Reihe von Frauen, die in die Präsidentschaftswahl eintraten, warnte sie, dass die "gleiche destruktive Dynamik" auf dem Spiel stehe.

Sie konnten nicht aufhören, Geschichten an Amazon zu senden. Wir konnten nicht aufhören, sie zu lesen

Nachdem sich Amazon von den Plänen zur Errichtung eines neuen Hauptsitzes in New York zurückgezogen hatte, waren die Reaktionen schnell, wütend und ein bemerkenswerter Mangel an Konsens. Letzte Woche haben wir die Leser dazu aufgefordert von CNN War der Rückzug ein wirtschaftlicher Schlag oder ein Segen für den kleinen Kerl? Deine Antwort kam diese Woche an: alle Antworten oben - und mehr. "Dies ist einer der Fälle, in denen eine kleine Menschenmenge die Mehrheit außer Kraft setzt", sagte ein Leser. "Ich stehe bei den Demokraten, um das unkontrollierbare Wachstum des Geschäfts zu stoppen", sagte ein anderer. Danke an die 500-Leser, die versucht haben, uns zu provozieren und zu überzeugen!

Ein sehr persönlicher Blick auf Impfstoffe

Von Prominenten zu Ehefrauen von Politikern Präsident Trump selbst Fast jeder ist bereit, die Wissenschaft hinter Impfstoffen zu hinterfragen. aber Elsa Sjunneson-Henry schrieb dass es ein lebendiger Beweis dafür ist, was passiert, wenn Menschen die Impfung von Kindern nicht ernst nehmen. Ihre Mutter war deutschen Masern ausgesetzt, als sie aufgrund einer gescheiterten Immunität der Herde schwanger war. Und Sjunneson-Henry wurde mit angeborenem Röteln-Syndrom geboren was zu Katarakten, Herzfehlern, Hörverlust und vielen Operationen führte.

Obwohl Sjunneson-Henry heute bei guter Gesundheit ist, setzt sie sich für Impfungen im Kindesalter und gegen die falschen und gefährlichen Behauptungen ein, dass Impfstoffe die Ursache von Autismus sind. Während sie schreibt, hofft sie, dass "wir uns daran erinnern, dass wir fast einmal Masern getötet haben, und wir können es zum Guten tun, wenn wir zusammenarbeiten, um die Herde zu stärken".

Danach wird die Wissenschaft nie wieder dieselbe sein

Es ist fast unmöglich, die Bedeutung der Entdeckung des russischen Chemikers Dmitri Mendeleev in 1869 - das Periodensystem der Elemente - zu unterschätzen. schrieb Don Lincoln . Deshalb ist es nicht verwunderlich, dass die UNESCO dieses Jahr die 150e-Gedenkfeier der Karte benannt hat, die jetzt mehr als 100-Elemente enthält.

Und nicht an der Bedeutung des Periodensystems zu zweifeln, sagt Lincoln. Denken Sie daran, dass es hilft, "alles zu erklären, was der Welt bekannt ist." Er erklärt das Wasser, die Felsen und die Männer. Es erklärt, wie die Luft, die wir atmen, unsere Lungen mit Sauerstoff versorgt. Sie erklären, wie Feuer brennen und warum Diamanten so sind, wie sie sind. "

Also, ein Glas zu Mendeleev!

Inscrivez-vous Diese wöchentliche Kolumne als Newsletter erhalten.

Dieser Artikel erschien zuerst auf https://www.cnn.com/2019/02/24/opinions/weekly-opinion-column-presidential-drama-oscars-fredrick/index.html