Im Hotel untergebrachter Terrorist: Der Bürgermeister von Aurillac fordert von Christophe Castaner Rechenschaft

[Social_share_button]

Pierre Mathonier, Bürgermeister von Aurillac, erfuhr im letzten Moment die Ankunft der ältesten unter Hausarrest stehenden Person in Frankreich, Kamel Daoudi, die in 2005 verurteilt wurde. Das Edikt beklagt ein "vollendete Tatsachen" in einem Brief an den Innenminister.

Die Ankunft von Kamel Douadi in seiner Kommune wurde ihm laut Tageszeitung auferlegt Berg ab 22 Februar, und der Bürgermeister von Aurillac (Cantal) drückte seinen Widerstand aus. In einem Brief fragte Pierre Mathonier die Erklärung des Innenministers Christophe Castaner: "Seit 15 im letzten Februar ist Kamel Douadi, der älteste Hausarrest Frankreichs, in einem Hotel Aurillacois auf Ersuchen des Ministeriums von der Innenraum ", sagt der Bürgermeister.

Und der Edile geht weiter und spricht von "vollendete Tatsachen": "Wenn Frau Präfekt von Cantal zwei Tage vor seiner Ankunft nicht die Delikatesse gehabt hätte, um mich über sein Kommen zu informieren, hätte ich das gelernt - durch einen Artikel. "

Kamel Douadi, algerischer Herkunft, ehemaliger Informatiker, wurde zu 6-Gefängnis in 2005 verurteilt, weil er Anschläge gegen amerikanische Interessen in Paris geplant hatte. Geboren in 1974, der im Alter von fünf Jahren in Frankreich ankam, verließ er 2001 im Frühjahr in den Trainingslagern in Afghanistan, angezogen vom radikalen Islamismus.

Er war vermutlich der Vorbereitung eines Autobombenanschlags auf die US-Botschaft in Paris und wurde im September 2001 im Vereinigten Königreich im Zuge des Abbaus einer radikal-islamistischen Gruppe verhaftet, die mit Al Qaida verbunden war.

Er wurde seiner französischen Staatsbürgerschaft beraubt und im März 2005 zu neun Jahren Gefängnis und dem endgültigen Verbot französischen Territoriums verurteilt. Seine Haftstrafe wurde auf sechs Jahre herabgesetzt, aber das Gericht bestätigte die Unzulässigkeit. Seit seiner Haftentlassung trotz dieses Verbots und der Verpflichtung, ein Gastland zu suchen, wurde er in vielen Gemeinden unter Hausarrest gestellt. Das AFP legt in 2014 fest, dass seine "Aufenthalte" aus öffentlichen Mitteln finanziert werden.

In Aurillac muss Kamel Douadi zweimal täglich auf die Polizeistation der Stadt zeigen, er bleibt jedoch frei von seinen Bewegungen.

Lesen Sie auch: Der Dschihadist Fabien Clain wurde in Syrien getötet, sein Bruder würde schwer verletzt werden

Dieser Artikel erschien zuerst auf https://francais.rt.com/france/59440-terroriste-loge-hotel-maire-aurillac-demande-comptes-christophe-castaner