Europaabgeordnete wählen den Brexit vor dem 12-Marsch

Die Medienwiedergabe wird auf Ihrem Gerät nicht unterstützt

Legende unterstützen Mai: Vereinbarung über den Brexit "in Vorbereitung" von 29 March

MdEPs könnten vor dem 12-März erneut über den Brexit-Deal entscheiden, sagte Premierministerin Theresa May.

Bei ihrer Reise nach Ägypten zu einem Gipfeltreffen EU-Arabische Liga schloss Frau May diese Woche eine weitere "sinnvolle Abstimmung" aus.

Sie sagte jedoch, dass "positive" Gespräche mit der EU "noch im Gange sind" und das Verlassen des 29-Marsches "in Reichweite" ist.

Gewerkschaftsführer Jeremy Corbyn beschuldigt den Premierminister, "rücksichtslos in der Uhr zu laufen".

In einem Tweet Er sagte, die Maßnahme ziele darauf ab, "die Abgeordneten zu zwingen, zwischen einem schlechten Deal und einem katastrophalen Deal zu wählen".

Die Labour Party würde mit den Mitgliedern des House of Commons zusammenarbeiten, um jegliche Vereinbarung zu verhindern, die Pattsituation zu brechen und die Unterstützung für unseren Alternativplan zu stärken. "

Im Flugzeug nach Sharm el-Sheikh Für ein Gipfeltreffen zwischen der EU und arabischen Staatsoberhäuptern sagte May, sein Team werde am Dienstag für weitere Gespräche in die belgische Hauptstadt zurückkehren.

"Infolgedessen werden wir diese Woche keine bedeutsame Abstimmung im Parlament abgeben, aber wir werden dafür sorgen, dass dies bis zum 12-Marsch geschieht", fügte sie hinzu.

Frau May hat den Präsidenten des Europäischen Rates, Donald Tusk, bereits nach seiner Ankunft in Ägypten zu Gesprächen getroffen und wird am Rande des Gipfels andere europäische Staats- und Regierungschefs treffen.

Sie sagte, die Verhandlungen würden nach wie vor fortgesetzt - die umstrittene Politik, die die Rückkehr einer schwierigen Grenze auf der irischen Insel verhindern soll - nachdem das Parlament für ihre Suche nach alternativen Lösungen gestimmt hatte "In Bezug auf das, was in seiner Vereinbarung beschrieben wird.

Was ist der Zeitpunkt der Abstimmung des 12-Marsches über den Brexit?

Es ist wahr, dass Zeitspielen eine mächtige, aber zynische politische Strategie ist und dass die Labour Party - und auch viele Konservative - verärgert darüber sind, dass Downing Street so scheint, dass die Abgeordneten nicht überzeugt sind. durch eine formelle Abstimmung innerhalb von vierzehn Tagen.

Der Ministerpräsident, der am nächsten Tag der Abstimmung einen Namen geben wird, könnte vielleicht die Stimmung derer beruhigen, die die Regierung sehr öffentlich geäußert haben, was darauf hinweist, dass diese Strategie verrückt ist. Der 12-Marsch ist für sie zumindest vor dem nächsten EU-Gipfel.

Es ist nicht wie diese Dinge der letzte und letzte Moment. Viele Leute werden sagen, dass es rücksichtslos ist, aber keine totale Selbstmordmission.

Aber das wird nicht verhindern, dass die Abgeordneten Yvette Cooper und Oliver Letwin nächste Woche eine Abstimmung für ihre eigene Rechnung fordern, die die Regierung zwingen würde, den Brexit zu verschieben. wenn sie sich noch nicht geeinigt haben ... wann? 13 Marsch. Oh schau - der Tag NACH dem neuen Termin der 10-Nummer.

Das Datum des März-12 legt nahe, dass die Regierung "als eine Quelle vorgeschlagen" alle Eventualitäten "plant".

Mit anderen Worten, er hält es für wahrscheinlich. Die Abgeordneten könnten diese Woche tatsächlich abstimmen, um den Prozess auszudehnen, wenn keine Einigung erzielt wurde.

Lesen Sie Lauras Blog

Frau May lehnte auch eine Anklage ab, die letzte Woche von der Abgeordneten Anna Soubry durch Rücktritt von der konservativen Partei gemacht worden war. Partei - sie hatte ein "persönliches Problem" mit der Einwanderung.

"Ich habe immer gesagt, dass die Einwanderung für unser Land gut war", sagte der Ministerpräsident und fügte hinzu: "Es ist wichtig, Menschen willkommen zu heißen, die im Laufe der Jahre in das Land gekommen sind, zwei Personen, die in das Königreich einwandern. Vereinigt aus beruflichen Gründen

Die Medienwiedergabe wird auf Ihrem Gerät nicht unterstützt

Legende der Medien Anna Soubry sagte gegenüber Kirsty Wark von Newsnight, dass sie "besorgt" sei, dass der Premierminister ein Einwanderungsproblem habe. 19659025] Und sie sagte auch, dass sie nach dem Ende der ersten Phase des Brexit auf Nummer 10 bleiben wollte hatte seinen Stellvertretern versprochen bei den nächsten Wahlen nicht zu kämpfen.

"Es geht nicht nur darum, den Brexit zu liefern" und "es gibt immer ein nationales Programm, das ich verfolgen möchte."

"Amazing"

Yvette Cooper beschrieb die letzte Verzögerung als "total lächerlich", twittern : "Wenn wir uns der Kante nähern, f. Wie sollen Unternehmen, Versorger und Familien in diesem Chaos planen? "

SNP-Parteichef Ian Blackford ebenfalls qualifiziert die "inakzeptable" Verzögerung.

Und der Geschäftsführer der britischen Handelskammer Adam Marshall sagte, es sei "unglaublich", die Abstimmung so nah am geplanten Veröffentlichungstermin zu lassen.

Was sind die Stimmen dieser Woche?

Am Mittwoch haben die Abgeordneten eine weitere Gelegenheit, eine Reihe von Änderungsanträgen vorzulegen, um zu zeigen, in welche Richtung der Brexit gehen soll.

Ganz oben auf der Liste steht der Änderungsantrag Cooper-Letwin - und die Minister des Kabinetts Greg Clark, Amber Rudd und David Gauke schrieb in der Daily Mail Sie wären verpflichtet, ihn zu unterstützen, wenn die aus konservativen Hinterbankenvertretern bestehende Europäische Forschungsgruppe Pro-Leave (ERG) den Abschluss des Rücktrittsvertrags "in den kommenden Tagen" verhindern würde.

GRE hätte dann "keinen Schuldigen für die Verzögerung des Brexit", sagte das Trio

Umweltminister Michael Gove forderte seine Kabinettskollegen auf, die Cooper-Letwin-Änderung nicht zu unterstützen, und forderte eine "Einheit" hinter dem Premierminister.

Die Medienwiedergabe wird auf Ihrem Gerät nicht unterstützt.

Legende von Multimedia-Inhalten Gove: "Ich werde alles in meiner Macht Stehende tun, um meine Kollegen davon zu überzeugen, in der Regierung zu bleiben."

Es ist auch wahrscheinlich, dass die Gewerkschaft am Mittwoch einen Änderungsantrag vorlegen wird. den Abgeordneten einen eigenen Plan für den Brexit vorzuschlagen, der eine dauerhafte Zollunion mit der EU und eine enge Beziehung zu ihrem Binnenmarkt unterstützt.

Obwohl es wahrscheinlich abgelehnt wird, könnte der Moment dennoch von Bedeutung sein. Die Konferenz der Partei im vergangenen September zwang die Führer, alle Alternativen zu dem Plan des Premierministers für den Brexit zu prüfen, einschließlich einer öffentlichen Abstimmung, falls er keine allgemeinen Wahlen erzwingen konnte.

Die Bemühungen um eine Wahl sind gescheitert. Sollte der Brexit-Gewerkschaftsplan im Unterhaus abgelehnt werden, wäre die einzige Option ein neues Referendum.

Der stellvertretende Führer der Bewegung, Tom Watson, sagte dem BBC-Programm Andrew Marr, dass "wir in diese Richtung gehen", aber "in den kommenden Tagen wird es mehr Spiele geben."

Watson sagte, das Management erwäge ebenfalls, einen von zwei Hinterbänkern, Peter Kyle und Phil Wilson, entworfenen Änderungsantrag in Erwägung zu ziehen.

Nach dem Änderungsantrag würden die Labour-Abgeordneten die Zustimmung des Premierministers zum Brexit als Gegenleistung für eine öffentliche Abstimmung unterstützen.

"Reassurance"

Der irische Außenminister Simon Coveney hat am Sonntag gewarnt dass seine Regierung nicht aufgefordert werden könne, "bei einem so grundlegenden Thema wie dem Friedensprozess einen Kompromiss zu schließen", für den die Grenze eine entscheidende Rolle spielte.

Er beschuldigte die britische Regierung, ihre Rückenlehne wechseln zu wollen, um "eine konservative Parteigruppe zu besänftigen, die darauf besteht, den Premierminister von seiner eigenen Politik fernzuhalten", und wiederholte, dass die EU das Rücktrittsabkommen nicht wieder öffnen werde.

Er sagte jedoch Sky News, dass sie versuchen würden, "das britische Parlament zu beruhigen und zu klären, damit es dieses Abkommen ratifizieren kann".

Der österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz sagte auf dem Gipfel am Sonntag, es sei "gut", den "Brexit" zu verschieben, wenn die Einigung nicht Anfang März erzielt worden wäre.

Dieser Artikel erschien zuerst auf https://www.bbc.co.uk/news/uk-politics-47348610