Dieser kleine Junge begeht Selbstmord, nachdem er belästigt wurde - SANTE PLUS MAG

[Social_share_button]

Dieser kleine Junge begeht Selbstmord, nachdem er belästigt wurde

Dieser kleine Junge begeht Selbstmord, nachdem er belästigt wurde

Andrew Leach war 12 Jahre alt. Er war noch ein Kind, ein unschuldiges Kind, das sein ganzes Leben vor sich hatte. Sobald er in die Pubertät eintrat, entschied sich dieser Junge, der in einer Welt voller schreiender Verzweiflung und stummem Leid lebte, dafür, dass er kein Ende mehr findet, als sich selbst umzubringen. Die Geschichte von Andrew, erzählt von unseren Kollegen aus huffingpostist das von Millionen von Teenagern auf der ganzen Welt.

Ihre Erfahrungen, ihre Ängste, ihre Ängste und ihre Geschichten sind ähnlich. diese Kinder machen Sie ihre ersten Schritte in der grausamen Welt, in der wir leben, einer Welt ohne Erbarmen, die die Schwächsten nicht verschont, eine Welt, die den Schwächsten nicht vergibt, einer Welt, die das Schwächste nicht toleriert.

Andrew Leach, 12 Jahre alt, starb, weil er anders war

In seinem Selbstmordbrief sagte Andrew, ein Schüler der Southaven Middle School, Mississippi, dass er sich selbst umbringe, weil er nichts mehr nehmen könne. Belästigung das tägliche Leben, dessen Opfer er war. Seine Leiche wurde von seinem älteren älteren Bruder 16 in der Garage des Einfamilienhauses gefunden.

Dieser kleine Junge begeht Selbstmord, nachdem er belästigt wurde

Matt Leach, erzählte der Vater des Kindes New York Post : "Schließlich hat er der Schule offenbart, dass er sich für bisexuell hält. Ich denke, das hat das Mobbing, das er erlitt, wirklich verstärkt. " Spott, Gewalt, Einschüchterung, Ausgrenzung, so war das tägliche Leben des Jungen. Nach den Aussagen seines Vaters: "Die Kinder haben ihm solche Dinge erzählt: Wir werden Sie in die Hände bekommen, Sie werden diese Toiletten nicht verlassen."

Die Mutter des Teenagers versichert jedoch, dass ihr Kind "ein ansteckendes Lächeln" hatte, dass er die Freude am Leben hatte und zu jeder Gelegenheit bereit war zu helfen. Schockiert, versteht Cheryl Hudson nicht, wie sie den Schmerz ihres Sohnes übersehen konnte, als er mit Bestürzung seinen Unglauben über Andrews Kummer bemerkte. Sie sagte, dass sie "nicht wusste", was er durchmachte, weil er "immer glücklich" schien.

Dieser kleine Junge begeht Selbstmord, nachdem er belästigt wurde

Den Eltern des Jungen zufolge war Mobbing in seiner Schule an der Tagesordnung. seine Genossen Er nannte ihn immer "fett", "hässlich" und "wertlos", und er war offensichtlich nicht der erste Student, der versuchte, sein Leben zu beenden, nachdem er an der Southaven Middle School belästigt worden war.

Die Schule verteidigte sich mit einer Erklärung, in der sie behauptet, alle Einschüchterungsberichte mit "äußerster Wichtigkeit" zu behandeln: "Alle Anschuldigungen der Einschüchterung werden mit äußerster Wichtigkeit behandelt. Wir laden Schüler und Eltern ein, mit Schulbeamten zu sprechen, sobald ein Problem mit Mobbing vorliegt. Alle Beschwerden werden gründlich untersucht und das Lehrerteam ist darauf trainiert, in solchen Situationen einzugreifen. Alle unsere Gedanken sind bei der Familie und den Freunden dieses jungen Studenten. "

"Die Hälfte der Teenager der Welt ist Opfer von Gewalt"

nach a Rapport veröffentlicht vonUNICEFDie Hälfte der Kinder der Welt im Alter von 13 bis 15 wäre Opfer von Gewalt in der Schule. Tatsächlich geben rund 150 Millionen Kinder an, in der Schule von ihren Klassenkameraden missbraucht worden zu sein.

Die von Unicef ​​veröffentlichten Zahlen sind alarmierend:

· Nahezu jeder dritte Student der Welt, von 13 bis 15, ist Opfer von Belästigung und sogar körperlicher Gewalt geworden.

· 3-Studenten zu 10 in 39-Ländern haben zugegeben, dass sie ihre Klassenkameraden belästigt haben.

· Über 720 Millionen Kinder im Schulalter leben in Ländern, in denen Bestrafung und Missbrauch akzeptiert werden.


Dieser Artikel erschien zuerst auf HEALTH PLUS MAGAZIN