Es ist traurig, ein Ehepaar und Liebhaber, seit 62 Jahren gezwungen ist, sich zu trennen - SANTE PLUS MAG

[Social_share_button]

Es ist traurig, ein Ehepaar und Liebhaber, seit 62 Jahren gezwungen ist, sich zu trennen

Ein Paar, das seit 62 Jahren verheiratet und verliebt ist, muss sich trennen

Die Verbindung der Ehe ist eine heilige Verbindung, die bedeutet, dass Sie bis zum Ende Ihrer Tage zusammenleben müssen und dass jeder in guten und schlechten Zeiten füreinander da ist. Zwangstrennung ist jedoch das Schlimmste, was einem liebenden Paar passieren kann, besonders im Alter, wie der Fall dieses Ehepaares seit 62 Jahren berichtet Huffington Post.

Die Macht der Ehe

Die Ehe ist eine persönliche, physische, psychologische, emotionale und spirituelle Verbindung zwischen zwei Menschen. Dieser Link ist auf Lebenszeit angelegt. Deshalb müssen sie in allen Bereichen des Lebens leben, in ihren Gedanken, in ihren Memosihre Wünsche, ihre Ziele, ihre Handlungen, als zwei Menschen, die sich gut lieben und kennen, nichts denken und nichts miteinander tun.

Die Ehe ist eine enge Verbindung zwischen zwei Menschen. Tatsächlich ist diese Vereinigung so eng, so verbindlich, so mächtig, so global und so groß, dass sie nicht gebrochen werden kann.

Diese Ehe bedeutet, dass die beiden Eheleute das Beste und das Schlechteste gemeinsam haben und bis zum letzten Atemzug zusammenleben. Es ist eines, so dass diese Bindung geehrt wird.

Wenn sich die beiden Partner jedoch trotz ihrer Trennung voneinander trennen, kann dies zu tiefster Traurigkeit und Herzschmerz führen. Dies ist der Fall dieses Paares nach 62-Jahren Ehe.

Eine schmerzhafte Trennung

Nach 62 Jahren Hochzeit, das kanadische Ehepaar Wolf und Anita Gottschalk hatten ihren schlimmsten Albtraum erlebt, mussten in verschiedenen Altersheimen leben und können sich nicht mehr jeden Tag sehen.

Das in Surrey, British Columbia, lebende Paar lebt seit acht Monaten getrennt. Mehrmals in der Woche holt ein Familienmitglied Anita im Alter von 81 ab und nimmt sie mit auf eine 30-Minutenfahrt, um Wolf im Alter von 83 zu besuchen. Normalerweise ist dies die Aufgabe ihrer Enkelin Ashley Bartyik.

Ashley hat Facebook aufgefordert, auf die unglückliche Situation ihrer Großeltern aufmerksam zu machen. In ihrer Nachricht erwähnte sie, dass Anita und Wolf an Demenz leiden und kürzlich ein Lymphom diagnostiziert wurden und jedes Mal, wenn sie sich sehen, weinen. Sie sagte auch, dass das kanadische Gesundheitssystem für die längere Trennung verantwortlich gemacht werden könnte.

Obwohl Wolfs Demenz ihr Gedächtnis oder ihre Liebe zu Anita noch nicht beeinträchtigt hat, fürchtet Ashley, dass sie nicht viel Zeit haben wird, bevor sich ihre Gesundheit weiter verschlechtert. Also, in ihrem Facebook-Post, der mehr als 5 000-Zeiten geteilt wurde, drängte Ashley sie amis um die Geschichte seiner Großeltern zu erzählen:

"Finanziell, körperlich und emotional erschöpft, meine Familie und ich bitten um Ihre Hilfe, meine Freunde. Wir haben unseren örtlichen Abgeordneten angerufen Fraser Healthund führten persönliche Untersuchungen durch, aber wir hatten keine Antwort auf unsere Fragen und Bedenken. Wir wollen Gerechtigkeit für meine Großeltern, die nach 62-gemeinsamen gemeinsamen Jahren es verdienen, ihre letzten Momente in derselben Schule zu verbringen. Vielen Dank, dass Sie uns dies mitgeteilt haben und festgestellt haben, wer diese Nachricht sehen muss, um die Hilfe zu erhalten, die wir benötigen. "

Wiedersehen

Nach einer Weile seit der Veröffentlichung von Ashleys Botschaft wurde der Traum endlich Wirklichkeit und das Paar konnte sich unter einem Dach wieder treffen.

Ashley hat auf Facebook das Video der emotionalen Wiedervereinigung ihrer Großeltern gepostet und sie dankte den Gesundheitsbehörden dafür, dass sie Wolf und Anita näher gebracht hatten, die Medien, um ihre Situation und alle anderen zu aktualisieren haben ihre Geschichte diskutiert und geteilt.

Das Video zeigt einen sehr emotionalen Moment, als sich das Paar traf, ein berührender Moment, der allen Anwesenden Tränen der Freude brachte.

Wolf und Anita können jetzt jahrelang unter einem Dach leben und sind sehr dankbar. Fühlen Sie sich frei, diese berührende Geschichte mit Ihren Freunden zu teilen!


Dieser Artikel erschien zuerst auf HEALTH PLUS MAGAZIN