Kamerun: Neue Märsche in Paris gegen den "Diktator" Paul Biya

[Social_share_button]

Diese andere friedliche Demonstration, die am Samstag 23 im Februar 2019 organisiert wurde, ist Teil einer Serie, die darauf abzielt, das Regime in Yaoundé seit 37 Jahren zu ändern.

Sie legen das zurück! Zum dritten Mal, seit den Monsterdemonstrationen, die zur Plünderung der kamerunischen Botschaft 26 im Januar 2019 in Paris führten, gingen am Samstag 23 im Februar 2019 Tausende von Kamerunern auf die Straßen der französischen Hauptstadt 37, um den Abzug der Präsident Paul Biya an der Macht in Yaoundé seit XNUMXans.

"Befreiung von Maurice Kamto und allen politischen Gefangenen; Stoppen Sie den Krieg im Nordwesten und Südwesten. Nein zur Wählerschaft ", sind die Forderungen der Demonstranten, die sich von der Mittagszeit an den Ort Trocadero versammelten.

Mit einigen gelben Westen an ihrer Seite, Angehörigen einer Protestbewegung in Frankreich, winkten die kamerunischen Demonstranten stundenlang mit grün-rot-gelben Fahnen und Plakaten, um "Nein zur Diktatur" zu sagen. Paul Biya ist eine Gefahr für Frieden und Demokratie ".

Oppositionsaktivisten in der kamerunischen Regierung tanzten und sangen auch laut und setzten das Lied "Papa (Paul Biya, Hrsg.) Sie sind müde, es tut mir leid, sich auszuruhen" wieder in Gang. Long Longue, ein engagierter kamerunischer Künstler.

Während der Demonstration, die frei und ohne Zwischenfälle stattfand, forderten die Demonstranten auch die befreundeten Länder Kameruns wie Frankreich auf, zu reagieren, weil "37 Jahre des Entzugs von Grundfreiheiten das kamerunische Volk nicht mehr" angedeutet haben eines der Plakate, die von Demonstranten getragen wurden.

Dieser Artikel erschien zuerst auf https://actucameroun.com/2019/02/25/cameroun-nouvelles-marches-a-paris-contre-le-dictateur-paul-biya/