Kameruner Unternehmen profitierten im 7 EPA-Monat von einer Senkung der Zölle um 55 Milliarden FCFA

[Social_share_button]


Die kamerunischen Unternehmen profitierten von einer Zollsenkung von 7 Mrd. FCFA im 55 EPA-Monat

(Investitionen in Kamerun) - Anlässlich der Eröffnung der Konferenzen EPA (Wirtschaftspartnerschaftsabkomme) der 22 Februar in Yaounde, der Leiter der Delegation der Europäischen Union (EU), Hans-Peter Schadek (Foto) , zog mit Kamerun eine Bilanz einiger Vorteile der WPA.

« Wir wissen, dass die begünstigten Unternehmen in den ersten 55-Monaten des Abbaus von einer Zollsenkung von rund 7 Mrd. FCFA profitierten", Sagte Herr Schadek. Er sagte jedoch, dass es immer noch nicht genug Transparenz darüber gebe, wie sich diese Demontage auf den Umsatz von Unternehmen oder die Preise für Verbraucher auswirkt. Für den EU-Vertreter ist es daher vorrangig, diese Auswirkungen genauer zu überwachen, um sicherzustellen, dass der Abbau tatsächlich den kamerunischen Wirtschaftsteilnehmern und Verbrauchern zugute kommt.

Hans-Peter Schadek informierte auch über die Begleitmaßnahmen und den Abschluss eines WPA-Umsetzungsplans. " Das allgemeine Ziel dieser Begleitmaßnahmen ist eine quantitative und qualitative Steigerung der Waren und Dienstleistungen, die von Kamerun produziert und exportiert zu fördern, so, um alle Vorteile der unbegrenzten Zugang zum europäischen Markt, wie von der EPA garantiert .Erklärte den Delegationsleiter.

Die EU und Kamerun haben sich im Rahmen des WPA verpflichtet, einige Zollschranken über einen Zeitraum von 17 Jahren schrittweise abzubauen. Diese im Juli ratifizierte Vereinbarung ist seit August 2014 4 in Kraft.

Sylvain Andzongo

LESEN SIE MEHR HIER