Presidential / Nigeria: Beide Seiten behaupten bereits den Sieg

[Social_share_button]

Die Auszählung der Stimmen zwischen den beiden Favoriten für die Präsidentschaftswahl, der scheidenden Staatschef Muhammadu Buhari und Atiku Abubakar Gegner setzte Sonntag in Nigeria, ohne offizielles Ergebnis bekannt gegeben wird, auch wenn die beiden Seiten proklamierte Gewinner einer im Allgemeinen ruhigen, aber unorganisierten Abstimmung.

Die gesammelten Daten in jedem 120.000 von 36 Staaten Wahllokalen von 18H00 (17H00 GMT) am Sonntag in der Hauptstadt Abuja zentralisiert werden, wo der Präsident der Wahlkommission (INEC), Mahmood Yakubu, wird erwartet, dass die endgültigen Ergebnisse zu verkünden, in Die Tage kommen.

Er erinnerte daran, dass "nur die INEC Zahlen veröffentlichen, die Ergebnisse vorantreiben und einen Sieger proklamieren kann", während die beiden Hauptparteien bereits provokative Ankündigungen vermehrten.

"Hallo Nigerianer und nochmals vielen Dank, dass Sie gestern für Präsident Buhari gestimmt haben" (Samstag), schrieb sein Kommunikationsberater Bashir Ahmad (Congress of Progressives, APC) auf Twitter. "Die Ergebnisse kommen eins nach dem anderen und sie sind erstaunlich. Der Präsident gewann die Mehrheit und #BuhariIsWinning! (Buhari gewinnt) ".

Im Gegenzug rief die Demokratische Volkspartei (PDP) „die unabhängigen Wahlkommission die Ergebnisse bekannt zu geben, wie sie von den Urnen geliefert wurden und erklärt die Kandidaten Menschen, Atiku Abubakar, den Gewinner der Präsidentschaftswahl.

"Unsere Position basiert auf klaren und überprüfbaren Ergebnissen", sagte sein Team.

- kolossale Herausforderung -

Um in der ersten Runde gewählt zu werden, muss der Gewinner zusätzlich zur Mehrheit der abgegebenen Stimmen mindestens 25% der Stimmen in zwei Dritteln der 36-Staaten plus dem Gebiet der Hauptstadt Abuja erhalten. Ansonsten sollte in einer Woche eine zweite Runde stattfinden.

Neben ihrem Präsidenten wurden Nigerianer aufgefordert, 360-Abgeordnete und 109-Senatoren zu ernennen.

Der INEC-Präsident gratulierte den Nigerianern zu ihrer "außerordentlichen Widerstandsfähigkeit und ihrem Vertrauen in den demokratischen Prozess".

Er beklagte sich jedoch über zahlreiche Sicherheitsvorfälle, darunter den Tod eines erschossenen Offiziers und die Entführung mehrerer weiterer (nach Stunden freigelassener) Personen im Bundesstaat Rivers (Südosten).

In diesem Bundesstaat wurde die größte Zahl von Menschen registriert, die bei Wahlgewalt getötet wurden.

Die zivilgesellschaftliche Gruppe Situation Room hat 16 am Samstagabend als tot gemeldet, es wurden jedoch keine offiziellen Zahlen bekannt gegeben.

Laut Wahl der Überwachungsfirma SBM Intelligence hatte 233 zwischen Oktober und dem Wahltag bereits zu Tode geführt.

Obwohl Operationen nicht in der Lage waren zu in 8.500 Umfragen (auf 120.000), wobei den INEC, es wäre „allgemein zufrieden“ Samstag Abstimmung, in diesem Land von 190 Millionen Menschen, die schlechte Infrastruktur und weit verbreitete Korruption.

Dieses Gefühl wurde jedoch nicht von Beobachtern der Zivilgesellschaft geteilt, die sagten, sie seien von den logistischen Mängeln "enttäuscht".

Verzögerungen bei der Eröffnung von Wahllokalen, Probleme mit elektronischen Kartenlesern, Kauf von Stimmen, geplünderte oder verbrannte Umfragen: "Die Informationen, die uns aus dem ganzen Land vorliegen, weisen auf eine besorgniserregende Anzahl von Problemen hin, die Aufmerksamkeit verdienen. INEC Aufmerksamkeit ", stellt Situation Room fest.

Der Präsident der INEC räumte die "Probleme" des Sonntags ein und verpflichtete sich, "Bilanz zu ziehen, sobald die Wahlen vorüber sind, um den Wahlprozess zu verbessern".

- Verschlechterung -

Idayat Hassan, Direktor des Zentrums für Demokratie und Entwicklung (CDD), ist der Ansicht, dass diese Wahlen "nicht die notwendigen Voraussetzungen für eine freie, glaubwürdige und transparente Abstimmung erfüllten".

Die INEC hatte beschlossen, die ursprünglich für Februar 16 geplanten Wahlen aus logistischen Gründen um eine Woche zu verschieben.

Diese Verschiebung stellte einen klaren Wendepunkt in der Kampagne dar, als beide Seiten sich gegenseitig beschuldigten, die Abstimmung zu Wahlzwecken "sabotiert" und Betrug organisiert zu haben.

In 2015 hatte der amtierende Präsident Goodluck Jonathan seine Niederlage, sobald die offiziellen Ergebnisse der Kommission bekannt gegeben akzeptiert, Zimmer zum ersten Mal verlassen die Oppositionskandidaten Muhammadu Buhari, auf ein Versprechen gegen die Korruption zu bekämpfen gewählt und Boko Haram.

Der Gewinner dieser neuen Wahlen wird die schwierige Aufgabe haben, eine Wirtschaft am Halbmast wiederzubeleben und viele Teile des Landes, bewaffnete Gruppen oder kriminelle Banden zu sichern, insbesondere im Nordosten, die seit zehn Jahren von den Operationen der islamistischen Gruppe Boko verwüstet werden Haram.

Dieser Artikel erschien zuerst auf https://actucameroun.com/2019/02/25/presidentielle-nigeria-les-deux-camps-clament-deja-victoire/