Sparen: Hüten Sie sich vor gefälschten Sparheften, die im Internet angeboten werden!

[Social_share_button]

Im Internet blühen weiterhin falsche Sparhefte mit Sondererträgen. Wachsamkeit bleibt bei diesen fiktiven Platzierungen auf Plattformen, die von genialen Betrügern im Ausland entwickelt wurden

Steigern Sie Ihre Einsparungen sicher dank eines Bankhefts, das eine "Canon" -Rate zwischen 6% und 10% bietet! In dieser Niedrigzinsphase völlig unrealistisch, blüht dieser kommerzielle Vorschlag auf einigen Websites und in der Online-Werbung. Hinter dieser Gleichung, die unmöglich zu lösen ist, verbirgt sich ein Betrug. Darüber hinaus haben diese gefälschten Sparhefte bereits erhebliche finanzielle Verluste für die Internetnutzer verursacht, die durch diese verlockenden Versprechungen verführt wurden. "Einige Betrüger begründen die Leistung ihrer Broschüre dank eines Links, der mit der Entwicklung der Derivatemärkte für Krypto-Assets am wenigsten überraschend ist."sagt ein Beobachter.

Das 19 2018 vom Dezember, die Prudential Control and Resolution Authority (ACPR), hat eine neue Warnung herausgegeben, um die Öffentlichkeit über einen Aufschwung dieser Dummy-Angebote zu informieren und die Sparer zur äußersten Wachsamkeit zu ermutigen. Finances-markets.com und Zan-partners.com sind die beiden neuen Namen, die zur Blacklist von ACPR hinzugefügt wurden. Diese Liste vereint betrügerische Websites, die im Bereich der Spar-, Kredit- und Versicherungsprodukte entdeckt wurden. Msgstr "" "Dieser Betrug ist nicht aktuell, da die ersten Verstöße gegen 2014 gefunden wurden. Trotzdem tauchen manchmal neue Vorschläge mit unterschiedlicher Kleidung auf. Dank anstößiger Werbung werden diese Vorschläge mehr Opfer "kommentierte Guy Grandgirard, Präsident der Verbrauchervereinigung von Lothringen (ADC 54).

Falsche Registrierungslogos und Nummern der bestehenden Unternehmen

Um die Spuren besser zu verwischen, führen diese Betrüger der Ersparnisse regelmäßig neue Adressen online ein und verdoppeln den Erfindergeist bei der Darstellung ihrer Website. Einige zögern nicht, das Logo einer anerkannten Einrichtung, einer Bank oder eines Finanzunternehmens zu erfassen, um sie auf ihrer Plattform zu integrieren, wodurch ihrem Internet-Schaufenster eine "legale Farbe" verliehen wird. Andere leihen sich die Registriernummer einer offiziellen Firma und wählen einen nahen Namen zu einem Buchstaben.

Nachdem er mit einem Handelsvertreter telefonisch gesprochen hatte und dann Geld auf ein häufig im Ausland gelegenes Bankkonto überwiesen hatte, um das Pseudo-Booklet zu füttern, verlor der Sparer das Spiel, ohne es zu wissen. Er wird normalerweise keine Täuschung entdecken, bis er seine Gelder zurückerhalten hat. Der Vertreter der Website beantwortet dann die abwesenden Abonnenten.

Nützliche Adressen: Info-Scams: 0 805 805 817; www.internet-signalement.gouv.fr Versicherungs-Bank-Sparkonto-Service (ACPR): 0 811 901 801; www.abe-infoservice.fr

Laurence Boccara