Wirtschaft: Telefonie: der 5G, Star der Barcelona Motor Show

[Social_share_button]

Die Hersteller wollen den Zug dieser technologischen Panne nicht zulassen. Es bleiben jedoch Fragen hinsichtlich einer möglichen Verzögerung bei der Bereitstellung.

Es ist einer der Headliner des Mobile World Congress (MWC). Während dieser Montag 25 Februar beginnt die jährliche Masse der Telekommunikation in Barcelona, ​​die 5G in der Tat schwer zu ignorieren. Dieser Mobilfunkstandard, der 4G im nächsten Jahrzehnt schrittweise ersetzen wird, wird als revolutionär angekündigt.

Betreiber, Hersteller und Anlagenhersteller sind entschlossen, den Zug dieses nächsten technologischen Durchbruchs nicht zu verpassen. Die südkoreanische Gruppe Samsung hat es verstanden, ihre Rivalen zu verdoppeln, indem sie den Februar 20, ein Smartphone-kompatibles 5G, enthüllte.

Lire aussi Samsung präsentiert sein faltbares Smartphone, drei neue Galaxy S10 und ein mobiles 5G

Seine Konkurrenten werden nicht ausgeschlossen. Huawei, LG, Xiaomi, ZTE und eine Reihe anderer Marken sollten die Gelegenheit nutzen, um ihre mit 5G ausgestatteten Handys und Produkte vorzustellen. Der Einsatz des neuen Standards steht jedoch vor einer Reihe von Fallstricken, die die Ankunft in Europa zu verlangsamen drohen.

  • Mangel an verfügbaren Frequenzen

Schon vor dem Einsatz des Netzwerks betrifft die Verfügbarkeit von Frequenzen die erste Oberfläche. Die Brüsseler Kommission hat sich jedoch klare Ziele gesetzt: Mindestens eine Großstadt pro Mitgliedstaat der Europäischen Union (EU), die von 5G bis zum Ende von 2020 abgedeckt wird.

Auf dem Papier ist der Fahrplan einfach, aber einige Länder stecken fest, einige ihrer Frequenzen wurden bereits anderen Akteuren zugewiesen. Dies ist insbesondere in Frankreich der Fall, wo die 3,5-Gigahertz-Bande (Ghz), die als idealer Kompromiss zur Nutzung des vollen Potenzials der 5G-Gruppe erkannt wurde, bereits teilweise belegt ist und das verfügbare Spektrum für die Betreiber begrenzt.

Dies ließ Raum für Zweifel an der Fähigkeit der Mitgliedstaaten, den Zeitplan einzuhalten. Laut dem Europäischen Observatorium 5G, das im Oktober von der Brüsseler Kommission 2018 zur Überwachung des Fortschritts des Alten Kontinents in diesem Bereich eingerichtet wurde, wurden bisher nur 6,7% der 5G-Frequenzen zugewiesen.

  • Das Auktionspuzzle

Ein weiteres Dilemma ist der Verkauf dieser Frequenzen durch Staaten. Wenn die gut aussehende Schweiz und Finnland ihre verfügbaren Preise bereits für 5G vergeben haben, schreitet das übrige Europa in unregelmäßiger Reihenfolge voran.

In Deutschland haben die Betreiber, die mit den von der deutschen Aufsichtsbehörde auferlegten Bedingungen nicht einverstanden sind, das Gericht zur Beilegung des Streits angerufen, während in Belgien die Kakophonie, die innerhalb der Regierung in diesem Dossier herrscht, dazu geführt hat, dass das Datum des Verfahrens verschoben wird Auktionen von mehreren Monaten.