Wirtschaft: Trump verschiebt höhere Steuern auf importierte chinesische Produkte

[Social_share_button]

Diese Verschiebung ist das Ergebnis "bedeutender Fortschritte" bei den Handelsverhandlungen. Um sie zu verwirklichen, hofft der US-Präsident, im März mit seinem chinesischen Amtskollegen zusammenzutreffen.

Der Waffenstillstand wird im chinesisch-amerikanischen Handelskrieg verlängert. Die Vereinigten Staaten werden einen Anstieg der Zölle auf chinesische Exporte in Höhe von mehr als 200 Milliarden Dollar aufschieben "Signifikanter Fortschritt" in Handelsverhandlungen, teilte am Sonntag Februar 24 Donald Trump mit.

"Ich freue mich, Ihnen mitteilen zu können, dass die Vereinigten Staaten in wichtigen strukturellen Fragen wie Schutz des geistigen Eigentums, Technologietransfer, Landwirtschaft, Dienstleistungen, Handel und vielen anderen Themen erhebliche Fortschritte erzielt haben."er schrieb auf seinen Twitter-Account. "Als Ergebnis (...) Ich werde die jetzt für 1 vorgesehene Erhöhung der Tarife verschiebener März. »Auf der anderen Seite hat er die Dauer dieser neuen Gnadenfrist nicht angegeben.

Donald J. Trump

@realDonaldTrump

... produktive Gespräche, ich werde den Anstieg der 1 in den USA verzögern. Unter der Annahme, dass beide Seiten weitere Fortschritte erzielen, planen wir auf dem Gipfel, dass Präsident Xi und ich, Mar-a-Lago, eine Vereinbarung abschließen. Ein sehr schönes Wochenende für USA und China!

27,9 k Leute reden darüber

In einer Rede am Sonntagabend vor den Gouverneuren der amerikanischen Staaten, verkündete er "Hoffentlich (...) sehr große Neuigkeiten in der neuen Woche oder im nächsten ». "Dies wird mit Abstand das größte Handelsabkommen aller Zeiten sein. (...) Wir sind sehr nah dran »er gratulierte sich.

"Wir haben uns zum ersten Mal seit fünfunddreißig Jahren oder noch viel mehr in eine starke Position gebracht, aber die Chinesen waren großartig. Wir wollen eine Vereinbarung, die für unsere beiden Länder gut ist und genau das tun wir. "

In seinen Tweets erinnerte der US-Präsident daran, dass er ein Treffen mit seinem chinesischen Amtskollegen Xi Jinping vorbereite, um die schwierigsten Probleme zu lösen. Das Treffen könnte im März in der Privatresidenz des US-Präsidenten in Mar-a-Lago, Florida stattfinden.

Bei Verhandlungen herrscht Optimismus

Die Vereinigten Staaten sollten 25% des Zolls für 200 Milliarden Importe chinesischer Produkte verhängenbereits bei 10% besteuert. Herr Trump hatte jedoch bereits seit mehreren Tagen vorgeschlagen, dass er für eine Verlängerung offen sei Der Waffenstillstand endete Ende November mit dem chinesischen Präsidenten in Buenos Aires wenn eine wirkliche Vereinbarung mit Peking geschlossen wurde.

Die chinesischen und amerikanischen Verhandlungsführer trafen sich am Dienstag in der amerikanischen Hauptstadt zur vierten Verhandlungsrunde seit Jahresbeginn. Die Gespräche - auch auf Ministerebene am Donnerstag und Freitag - wurden von zwei Tagen bis Sonntag verlängert.

Artikel für unsere Abonnenten vorbehalten Lire aussi Handel: Die chinesisch-amerikanischen Verhandlungen werden intensiver

Nach einem Treffen mit Liu He, Chinas stellvertretendem Chefunterhändler in Peking, war Trump am Freitag optimistisch, was die Gespräche positiv angeht. Liu He hatte insbesondere dem Staatsoberhaupt einen Brief gegeben, in dem auch Xi Jinping einen positiven Tonfall annahm. Er hoffte, dass die Diskussionen in einer Atmosphäre von "Gegenseitiger Respekt, Zusammenarbeit" und in einem Geist "Win-Win" eine Vereinbarung treffen "Von gegenseitigem Nutzen".

Vereinbarungen gefunden

Nur wenige konkrete Details wurden durch die Verhandlungen gefiltert, und es scheint, dass der Präsident selbst in den Medien berichtet. Trump sagte am Freitag, es sei eine Vereinbarung über die Währung getroffen worden, und der US-Landwirtschaftsminister habe auch die Verpflichtung der Chinesen zum Kauf von zehn Millionen Tonnen Sojabohnen erwähnt.

Beide Parteien machen Fortschritte "Spezifische Fragen"wie Technologietransfer, Schutz des geistigen Eigentums, nichttarifäre Hemmnisse, der Dienstleistungssektor, die Landwirtschaft und der Wechselkurs, berichtete die offizielle Nachrichtenagentur China.

In diesem "Krieg" werfen die Vereinigten Staaten China andere Geschäftspraktiken vor "Illoyal" und fordern Strukturreformen, um dies zu beenden. Washington fordert außerdem eine drastische Verringerung des gewaltigen Handelsdefizits von mehr als 330 Milliarden Dollar gegenüber China, die Achtung der Rechte des geistigen Eigentums, das Ende der Piraterie und die Beseitigung nichttarifärer Hemmnisse, wie öffentliche Subventionen .