Eröffnung des afrikanischen Film- und Fernsehmarktes Mica in Ouagadougou am Rande von Fespaco - JeuneAfrique.com

[Social_share_button]

Die 19e-Ausgabe des Internationalen Marktes für afrikanisches Kino und Fernsehen (Mica), an der Produzenten, Händler, Sender und Projektleiter teilnahmen, wurde am Sonntag, dem 24-Februar, in Ouagadougou am Rande von Fespaco eröffnet.

Das panafrikanische Kino- und Fernsehfestival von Ouagadougou (Fespaco), Die Biennale feiert ihr fünfzigjähriges Bestehen. Der Mica wurde in 1983, 14 Jahre nach dem Fespaco, gegründet. Er entstand aus dem Willen der Film- und audiovisuellen Fachleute des Kontinents, die häufig mit dem Platz für die Förderung ihrer Werke konfrontiert waren, um einen Markt zu haben autonom und spezifisch für den afrikanischen Film, erklärte seine Regisseurin Suzanne Kourouma.

"Mica bietet afrikanischen Filmen die Möglichkeit, einen Vertrieb oder Käufer außerhalb ihres Marktes zu finden", sagte sie.

Installierte Place de la Nation, im Herzen der Hauptstadt von Burkina Faso, bietet das Mica bis März 1er multifunktionale Räume für Besichtigungssitzungen, Promotionstreffen und Austausch von afrikanischen Filmen. Nahezu hundert Filme, alle Genres zusammen, werden unabhängig von der Programmierung des Fespaco präsentiert.

"Glimmer ist wirklich ein Markt. Hier kaufen alle bei audiovisuellen Produktionen ein, darunter Rundfunk- und Fernsehanstalten, Festivalmanager ", sagte Burkina Faso-Direktor Boubacar Diallo, der mit seinem neuesten Spielfilm" gute Geschäfte "machen will "Der Hut von Modibo".

Noch zu wenige Käufer

"Dies ist eine gute Gelegenheit, um afrikanische Filmemacher und Produzenten zu finden (...), aber es gibt noch nicht genug Käufer", bedauerte Alain Modot, ein Distributor von 135-Produzenten von afrikanischen 30-Ländern. Neben Geschäftstreffen werden im Mica-Salon Workshops, Runde Tische und Meisterkurse angeboten.

"Ich bin hier mit einem Projekt, um andere Filmemacher zu treffen, die an demselben Thema gearbeitet haben, nämlich Goldwaschen und Minenimplantation. The Mica ist eine sehr gute Plattform für Filmemacher, um sich auszutauschen und gute Kontakte zu haben ", sagte Bouna Chérif Fofana, Direktor von Mali.

"Dieser Filmmarkt, der den Fespaco seit 34 Jahren begleitet, schafft ein Schaufenster für die Werke unserer afrikanischen Filmemacher und der Diaspora", sagte der Handelsminister von Burkina Faso, Harouna Kaboré, und forderte die Schauspieler des Kinos auf, "zu animieren". um es strahlender und wettbewerbsfähiger durch die Qualität ihrer Werke zu machen ".

"Mica muss in der Lage sein, afrikanische Werke zu fördern, indem er Dienstleistungen anbietet, die mit den Standards des internationalen Marktes vergleichbar sind, um die von afrikanischen Schöpfern (und) Trägern ihrer eigenen Identität produzierten Werke besser bewerten zu können", sagte der Generaldirektor für Entwicklung und Zusammenarbeit der Europäischen Kommission, Stéfano Manservisi, Sponsor des 19e Mica.

Dieser Artikel erschien zuerst auf JUNGE AFRIKA