Affäre Jean Flaubert Nono - Aloys Fouda: Wir drohen und schüchtern ein

[Social_share_button]

Um das Übel anzuprangern, das den kamerunischen Fußball untergräbt, müssen wir uns auf Mobbing und Demütigung aller Art einstellen. Mehrere Medien waren gezwungen, ihre investigativen Journalisten zurückzuhalten, die das Thema als gefährdet betrachtet haben, Anzeigen und Anzeigen zu verlieren, die die Brasseries of Cameroon in ihrem Raum einsetzen. Ein Kollege wurde sogar suspendiert, weil er während seines Programms Herrn Mbongo, Experte, interviewt hatte FIFA und Rat von Herrn Balla Fouda.

Es ist eindeutig das Gesetz von Omerta, das Jean Flauvert Nono und seine Akolythen regieren wollen. Und es ist definitiv die Geschichte Kameruns, in der der Mächtigste, der Reichste und der Stärkste ihr Gesetz diktieren und die anderen beklagen. Freunde des General Manager of Brasseries of Cameroon haben ihre Telefone abgeholt, um einige Medien direkt zu bedrohen, ihre Werbung zurückzuziehen oder deren Sponsoring einzustellen, wenn sie den Fall weiter untersuchen. Sie werden angeklagt " gegen die Interessen gehen Von einer ihrer Tochtergesellschaften. Was jedoch mit dem jungen Aloys Fouda passiert ist, sollte den Direktoren dieses Unternehmens große Sorge bereiten.

Vor zehn Jahren war diese Schule das Flaggschiff, das viele talentierte Spieler ausgebildet hat, darunter das Vollblut, das Kamerun neben den Medaillen von 2000 und 2002 zwei African Cups of Nations angeboten hat Gold bei den 2000-Olympischen Spielen. Soll der Finalist-Platz des 2003 Confederations Cup hinzugefügt werden? ?

Die Brauereien von Kamerun investieren jedoch grundsätzlich mit Geldern. Aber Jean Flaubert Nono bringt fast kein Talent mehr hervor. Zum Beweis: Clinton Njie ist der einzige, der seit seiner Installation eine Karriere als Profi eingeschätzt hat. Aboubakar Vincent, der als Frucht dieser Schule präsentiert wird, hat nie einen Fuß darauf gesetzt.

Und dennoch werden die Brauereien Jahr für Jahr weitergebildet und belohnt. Aber warum hören wir nie mehr über diese Spieler in den wichtigen Meisterschaften? ?

In der Antwort auf diese Frage liegt der wahre Grund für den Eifer des General Managers gegen Spieler, die sich in seiner Akademie bilden. Nach dem letzten Jahr ihrer Ausbildung entließ Mr. Nono sie von jeglicher Verbindung zu den School of Football Brasseries of Cameroon, wie sie uns von unserer Quelle anvertraut wurden. Dann wird er eine dritte Akademie finden, die der Kontrolle der Muttergesellschaft Brasseries du Cameroun entgeht. Diese Spieler werden dann Drittclubs angeboten, um Rückprovisionen zu erhalten.

Aloys Fouda hätte der nächste sein können, der es bereute, seinen Unterricht an der alten renommierten Akademie gemacht zu haben, als sein Alter Ego, der in Portugal gelandet war und in der vierten Liga für ein monatliches Bruttomonatsgehalt von 650 spielte.

Quelle: Camfoot

Dieser Artikel erschien zuerst auf https://actucameroun.com/2019/02/25/affaire-jean-flaubert-nono-aloys-fouda-on-menace-et-intimide/