Handelskrieg: Donald Trump verschiebt das Ende des Waffenstillstands mit Peking

[Social_share_button]

Der Waffenstillstand wird zwischen China und den Vereinigten Staaten fortgesetzt. Auf der G20 in Buenos Aires im Dezember hatten sich die Präsidenten Xi Jinping und Donald Trump drei Monate Zeit gegeben, um einen Handelsvertrag zu finden. In Ermangelung eines Kompromisses durch den März 1er sollte Washington von 10% auf 25% Steuern auf 200 Milliarden Dollar Importe chinesischer Produkte übergehen.

Der US-Präsident hat die "Fortschritte" der Unterhändler in den letzten Tagen bemerkt und die Verschiebung dieses Ultimatums angekündigt. Er erwähnte auch wieder ein möglicher Gipfel mit Xi Jinping.

"Ich freue mich, Ihnen mitteilen zu können, dass die Vereinigten Staaten in Bezug auf wichtige strukturelle Fragen wie Schutz des geistigen Eigentums, Technologietransfer, Landwirtschaft, Dienstleistungen, Handel und Investitionen wichtige Fortschritte [mit China] erzielt haben. viele andere Themen ", twitterte Donald Trump am Sonntag.

"Dementsprechend ... werde ich die für den 1er March vorgesehene Erhöhung der Zölle verschieben. Wenn beide Seiten weitere Fortschritte machen, planen wir einen Gipfel für Präsident Xi und mich in Mar-a-Lago, um eine Einigung zu erzielen ", sagte er.

Wenig später reagierte Peking in identischer Weise. Die offizielle Nachrichtenagentur China News Agency meldete "signifikante Fortschritte" und listete dieselben Bereiche auf, in denen Fortschritte erzielt wurden.

Donald Trump hat nicht gesagt, wie lange diese neue Gnadenfrist dauern würde, aber während einer Rede am Sonntagabend vor den Gouverneuren der amerikanischen Staaten verkündete er: "Wenn alles gut geht, sind [...] sehr große Neuigkeiten in der nächsten Woche oder im nächsten ". "Es wird bei weitem das größte jemals getroffene Handelsabkommen sein [...] Wir sind sehr nah", sagte er.

Eine Vereinbarung über die Währung

Nur wenige konkrete Details sind durch die Verhandlungen gefiltert worden und der Präsident selbst scheint die Medienberichterstattung zu geben. Donald Trump sagte am Freitag, dass ein Deal über die Währung gefunden wurde - die Amerikaner haben sich lange darüber beschwert, dass die chinesische Währung unterbewertet sei.

Der US-Handelsvertreter Robert Lighthizer sprach von "bedeutenden Fortschritten" in der heiklen Frage des Technologietransfers an US-amerikanische Unternehmen in China. Der US-Landwirtschaftsminister sprach auch über die Zusage der Chinesen, 10 Millionen Tonnen Soja zu kaufen.

Die Unterhändler müssen außerdem einen Überwachungsmechanismus festlegen, um sicherzustellen, dass beide Parteien die Bedingungen der Vereinbarung und gegebenenfalls Sanktionen einhalten.

Zusätzlich zu den Technologietransfers werfen die Vereinigten Staaten China andere "unfaire" Geschäftspraktiken vor und fordern Strukturreformen, um diesem ein Ende zu setzen: Achtung des geistigen Eigentums, das Ende der Piraterie und Subventionen für öffentliche Unternehmen.

Der Optimismus des Präsidenten sollte dazu beitragen, die Aktienmärkte auf der ganzen Welt zu unterstützen. Die Börse von Shanghai hat am Montag kurz vor Schließung bereits mehr als 5% zugelegt. Die US-Zentralbank (Fed) und der IWF haben vor den schädlichen Folgen gewarnt, die ein anhaltender Handelskrieg für das globale Wachstum haben könnte.

Dieser Artikel erschien zuerst auf https://www.bfmtv.com/economie/guerre-commerciale-donald-trump-reporte-la-fin-de-la-treve-avec-pekin-1639806.html