Kamerun: Forstminister unterzeichnet Vereinbarung mit der lokalen Bevölkerung in Boumba Bek, Lobéké und Nki National Park (Ost)

[Social_share_button]

Erinnerungsfoto nach der Unterzeichnung des Minfof-Vereins Sanguia Baka Buma'a Kpode Memorandum of Understanding in Anwesenheit von Minas, 26 Februar 2019 in Bertoua (c) Crépin Bissoli / Actucameroun.com

Die Unterzeichnung dieses Abkommens 26 February 2019 in Bertoua zwischen dem Minfof und dem Verein Sanguia Baka Buma'a Kpode in Anwesenheit des Sozialministers wird eine Politik der nachhaltigen Bewirtschaftung von Schutzgebieten unter Berücksichtigung der Rechte ermöglichen einheimische Ureinwohner, die Baka.

Nach einem Ranking in den Lobeke-Nationalparks, Boumba Bek und Nki, die sich in den Abteilungen Boumba und Ngoko im Osten des Landes befinden, baten die Baka-Gemeinden, ihre Ahnenrechte in vollem Umfang wahrzunehmen. Seit 2006 haben sie mit Unterstützung zivilgesellschaftlicher Organisationen Schritte unternommen, um eine formelle Zusammenarbeit mit den Naturschutzabteilungen der beiden Nationalparks zu bilden. Das Ziel besteht darin, ihren Zugang zu den Parks zu erleichtern, ihnen zu ermöglichen, ihre traditionellen Aktivitäten auszuführen und deren Besonderheiten bei der Entwicklung dieser Parks besser berücksichtigen zu können.

Zu diesem Zweck gingen diese Gemeinschaften sukzessive an die Realisierung der Studien der Karten der Ressourcengebiete des Baka; die Strukturierung von Gemeinschaften; Schulungen und andere Konsultationssitzungen und Verhandlungen mit den lokalen Verwaltungen. Während der Zeremonie betonte Jules Doret Ndongo die Bedeutung, die die Behörden der Achtung der Rechte aller sozialen Schichten, insbesondere der Baka, beimessen.

"In der Tat werden die Rechte der indigenen Gemeinschaften in allen Aspekten berücksichtigt. Diese Gemeinden beteiligen sich uneingeschränkt am Entwicklungsprozess dieser Schutzgebiete, wie es in den Erlassvorschlägen des Staatsoberhauptes von 2001 und 2005 für die Nationalparks von Boumba Bek, Lobéké und Nki im Osten des Landes befürwortet ist. " Er erinnerte an das Minfof, bevor er mit dem Verein Sanguina Baka Buma'a Kpode das Memorandum of Understanding unter dem wachsamen Auge von Pauline Irene Nguene, Sozialministerin, unterzeichnete.

Minfof dankte dem Regierungspartner, dem World Wildlife Fund (WWF), für seine doppelte Rolle als Coach des Baka-Volkes und zur Erleichterung des Prozesses, der zur Unterzeichnung des rechtlichen Rahmens führte. des Tages Frau Clotilde Ngomba, Nationaldirektorin WWF Cameroon, hat ihrerseits versprochen, die betroffenen Sektoren zu unterstützen, um den vollen Erfolg bei der Umsetzung dieser Vereinbarung zu gewährleisten.

Zur Erinnerung: Die Nationalparks, die von dieser neuen Vereinbarung betroffen sind, gehören zu den Symbolen des Systems der Schutzgebiete in Kamerun. Sie bedecken einen Wald neben 765 471 Ha. Dieses große Massiv enthält eine bedeutende Artenvielfalt an Fauna und Flora sowie ein weltweites Ökotourismuspotenzial.

von Crépin Bissoli in Bertoua | Actucameroun.com

Dieser Artikel erschien zuerst auf https://actucameroun.com/2019/02/26/cameroun-le-ministre-des-forets-signe-un-memorandum-dentente-avec-les-populations-riveraines-des-parcs-nationaux-de-boumba-bek-lobeke-et-nki-est/