Kamerun: Flüchtlinge aus der englischsprachigen Krise strömen nach Norden

[Social_share_button]

Einige sind schon seit fast sechs Monaten dort.

In allen Regionen Kameruns, in denen es nicht zu gewaltsamen Krisen kommt, werden die Bewohner der englischsprachigen Gebiete Nordwest und Südwest Zuflucht finden. Nach den Küsten- und Westregionen Die Kameruner der englischsprachigen Parteien gehen jetzt in den Norden, wo sie bessere Lebensbedingungen erwarten. Sie sind Studenten, Studenten, findige und größtenteils Vermarkter.

In der Stadt Maroua berichtet eine unserer Quellen, dass einige dieser englischsprachigen Vertriebenen als Handelsvertreter agieren, die Fertigprodukte und medizinische Produkte zu Aktionspreisen anbieten. Sie suchen nach Häusern, Erfrischungen, Büros und Orten großer Versammlungen, um ihre Waren vorzuschlagen. Einige haben als Straßenverkäufer von Hackfleisch, Fruchtsaft oder Eisenwaren im Träger improvisiert.

bisher diese verdrängt behaupten, Aborigines herzlich willkommen geheißen zu haben. Zu wissen, auch die Angst vor den Exekutionen der terroristischen Sekte Boko Haram. "Wir verbinden das gleiche Leid und wir erleben dieselben Trübsal. Wir sind solidarisch mit ihrem Leiden und müssen ihnen unsere Gastfreundschaft gebenSagt Lawanae Ndigay Baldena, der Leiter eines Stadtviertels in Palar.

Vom Herausgeber

Dieser Artikel erschien zuerst auf https://actucameroun.com/2019/02/26/cameroun-des-deplaces-de-la-crise-anglophone-affluent-dans-le-septentrion/