Kamerun: Der Fall der unbezahlten Löhne von Fußballern hätte niemals die Grenzen überschritten, sagt der Präsident von Fecafoot Seidou Mbombo Njoya

[Social_share_button]

In einem Interview mit der Zeitung Le Jour en gazios 26 February 2019 kehrt der Präsident des kamerunischen Fußballverbandes in den Fall der unbezahlten Gehälter kamerunischer Fußballspieler zurück. Ein Fall, der die Reaktion der FIFA auslöste.

Frage: FECAFOOT hat die Parteien gerade über unbezahlte Gehälter und Boni von professionellen Meisterschaftsspielern umgruppiert. Woran können wir uns erinnern?

Seidou Mbombo Njoya: Schade, dass wir da sind. Wie einige Teilnehmer bereits angedeutet haben, sollte dieser Fall leider niemals die Grenzen überschritten haben. Es muss eine kamerunische Angelegenheit bleiben. Aber die SYNAFOC (Syndicat National des Footballeurs Camerounais) konnte durch seine Vormundschaft internationale Gremien einnehmen. So können wir nur reagieren und werden es sehr schnell tun. Wir sind ein Dachverband und müssen das Wohlergehen von Fußballspielern sicherstellen. Diejenigen, die im Allgemeinen vom Fußball leben, müssen geschützt werden.

Frage: Haben Sie jemals an eine Lösung für dieses Problem gedacht?

Seidou Mbombo Njoya: Wir haben über zukünftige Themen gesprochen, und in diesem Zusammenhang ist in unseren Programmen die sehr schnelle Annahme des von der FIFA und einem CAF, die schrittweise in Verbänden, in den FIFA-Mitgliedsländern umgesetzt werden soll. Wir sind der festen Überzeugung, dass die Einführung dieses Systems den Akteuren die Einhaltung der Verpflichtungen ermöglichen wird. Vereine, die behaupten, professionell zu sein, müssen die Verpflichtungen einhalten, die in den Spezifikationen, die sie mit den Verbänden unterzeichnet haben, und der Liga, die die Meisterschaft verwaltet, eingegangen wurden. Diese Meisterschaft ist wackelig, aber mit unserer Entschlossenheit werden wir alles tun, damit wir in der nächsten Saison eine besser organisierte Meisterschaft haben, die diesen Namen verdient.

Frage: Zwischen FECAFOOT und der Professional Football League gibt es einen Kompetenzkonflikt hinsichtlich der Ernennung von Schiedsrichtern. Die Situation hat letztes Wochenende zur Annullierung des Spiels APEJES vs New Stars geführt. Wie reagierst du darauf?

Seidou Mbombo Njoya: Die größte Herausforderung, die wir heute haben, ist die Durchsetzung des Textes. Die Natur hasst die Leere. Die Menschen haben sich niedergelassen und schlechte Gewohnheiten gemacht. Sie müssen den gesetzlichen Bestimmungen von FIFA und CAF entsprechen. Was an diesem Wochenende passiert ist, ist die Nichteinhaltung der Regeln. Die FIFA-Richtlinien geben an, dass die Central Refereeing Commission bei FECAFOOT sitzt. Sie bestimmt die Schiedsrichter, die die Spiele der Liga amtieren müssen. Aber manche Leute können das nicht akzeptieren und verstehen. Sie können sich auf mich verlassen, sie werden es schnell verstehen. Bei mir werden Texte gemacht, um respektiert zu werden; Ich beobachte das Korn.

Dieser Artikel erschien zuerst auf https://actucameroun.com/2019/02/26/cameroun-laffaire-des-salaires-impayes-des-footballeurs-naurait-jamais-due-traverser-les-frontieres-estime-le-president-de-la-fecafoot-seidou-mbombo-njoya/