Kenya Airways: vollständige Verstaatlichung in der Perspektive? - YoungAfrica.com

[Social_share_button]

Seit der Rettung der Airline in 2018 hat der kenianische Staat, der 48,9% von Kenya Airways besitzt, nun einen Weg gefunden, das Unternehmen vollständig zu nationalisieren.

Die kenianischen Behörden schließen die vollständige Verstaatlichung von Kenya Airways nicht aus, da sie von den Golfstaaten und anderen afrikanischen Fluggesellschaften konkurriert werden.

Der Staat, welcher Im Mai 2018 die Schulden des Unternehmens in Beteiligungen umgewandelt, seit diesem Datum hält 48,9% des Unternehmenskapitals im Wert von 448,7 Millionen Euro neben Air France-KLM (7,8%) und privaten Investoren - Banken und Flugzeugvermieter - deren Eigentümer 38,1%.

Unbezahlte Kredite

"Dies bedeutet nicht, dass die Situation unverändert bleiben muss", sagte die im Februar von 26, Staatssekretärin für Verkehr, Esther Koimett, vor einem parlamentarischen Ausschuss in Nairobi. "Wir können einen Weg finden, um 100% zum Eigentum der Regierung zu machen. "

Die Aufgabe dieses parlamentarischen Ausschusses besteht auch darin, über die Gründung eines Joint Ventures nachzudenken, das die Fluggesellschaft mit verschiedenen nationalen Flughafenbetreibern verbindet, um die Verwaltung des Flughafens Nairobi zu optimieren.


>>> lesen: Kenya Airways, mehrere Projekte von Joint Venture


Die Idee dieser Verstaatlichung wurde begrüßt, aber nach Ansicht des Außenministers sind nach wie vor unbezahlte Kredite die Haupthindernisse dieser Verstaatlichung, deren Unternehmen immer noch versucht, die Fristen zu verhandeln.

Dieser Artikel erschien zuerst auf JUNGE AFRIKA