Münzen: Der F CFA bei der Belagerung malischer Ökonomen

[Social_share_button]

Forschungsprofessoren der Fakultät für Wirtschaft und Management von Bamako (Fseg) sagen, dass das F CFA den 15-Ländern in der Zone nicht hilft. Sie verurteilen die Haltung der Französischen Republik, die, unter Beibehaltung des F CFA, eine Währung unterstütze, die die wirtschaftliche Entwicklung der Länder der Zone und des Kontinents blockiere. Um dies zu erreichen, bitten sie die Staaten um eine ausführliche Konsultation mit den Intellektuellen der Mitgliedsländer.

Fousseyni Diallo (Entwicklungsökonom an der Fakultät für Wirtschaft und Management, Fseg):

"Der CFA-Franc ist ein Problem für die afrikanischen Volkswirtschaften, aber in Bezug auf die Entwicklung sollte nicht das erste Problem angegangen werden, da die Entwicklung nur das Ergebnis von Männern ist. Dafür sind gut ausgebildete, verantwortungsbewusste und patriotische Männer erforderlich.

Der CFA-Franc sollte lediglich den Entwicklungsprozess erleichtern, liegt aber nicht an seiner Basis. Viele denken, dass unsere Länder aufgrund des CFA hinterherhinken. Nein, auch wenn wir es schaffen, unser eigenes Geld zu verdienen, werden wir in nächster Zukunft nicht zu den entwickelten Kontinenten gehören. In der Entwicklung gibt es nichts Automatisches; es ist gebaut und es ist mit Männern. Geld ist ein zweitrangiges Thema in der Entwicklung. Wir brauchen qualitativ hochwertige Arbeitskräfte. Staaten, die in Bezug auf Entwicklung sehr weit fortgeschritten sind, haben nicht unbedingt mit der Währung begonnen, sondern mit der Ausbildung von Entwicklungsakteuren. Ich lade afrikanische Führer dazu ein, sich auf das Humankapital zu konzentrieren.

Geld ist eine Nebensache. Afrika muss verstehen, dass das Leben konfliktreich ist. Die menschliche Natur ist so angelegt, dass es im zweiten Team immer einen gibt, der immer die Oberhand haben will. Um dies zu erreichen, muss der eine andere Strategie verfolgen. Das macht Frankreich. Ich will nicht frankreich Es ist seine Strategie, Afrikaner zu beherrschen. Was tun Afrikaner, um dieser Herrschaft zu entgehen? Nicht viel Am besten trainieren. Wenn wir uns nicht bilden, selbst wenn wir das F CFA aufgeben, wird Frankreich andere Strategien finden, um uns besser auszunutzen.

Lamine Kanté (Manager und Lehrerforscher bei Fseg):

"Der CFA-Franc unterstützt die Armut in Mali und Afrika. Daher erfordert es eine enge Zusammenarbeit zwischen den Ländern der Zone, um die Ressourcen des CFA-Franc legal teilen zu können. Zu diesem Zeitpunkt konnten wir eine nachhaltige Entwicklung erwarten. Was für den CFA-Franc verantwortlich gemacht werden muss, ist die Regression der Länder der Franc-Zone, eine totale Regression, sogar eine Unterentwicklung. Wenn sich die Länder der Franc-Zone für den Verzicht auf den CFA entscheiden, werde ich eine gemeinsame Währung für das gesamte Gebiet vorschlagen. "

Mouctar Traoré (Wirtschaftswissenschaftler und Assistent bei Fseg):

"Der CFA-Franc ist ein Entwicklungsblockiersystem. Erstens kommt es vom Kolonialismus. Es ist finanzieller Neokolonismus. Solange wir ohne unsere eigene Währung auf Frankreich und den FCFA-Franken angewiesen sind, werden wir immer seine Sklaven sein. Die Länder der Frankenzone sollten sich zusammenschließen, um diese Währung endgültig aufzugeben. Wir werden uns sicherlich anderen Herausforderungen stellen. Obwohl der CFA-Franc nicht zu uns passt, hat er Vorteile. Zumindest dank ihm gibt es wirtschaftliche und Sicherheitsstabilität. Dies ist in einem Land wie Mali sehr wichtig. Solange ein Land nicht sicher ist, kommt es immer zu Ausfällen. Unsere Länder müssen sich zusammenschließen, um Gemeinsamkeiten zu finden, um aus dem CFA auszusteigen. All diese Schritte und Überlegungen müssen mit Ökonomen und Professoren gemacht werden, die in diesem Bereich studiert haben. Es gibt jedoch mehr Nachteile als Vorteile. Ein Land kann sich niemals ohne eine eigene Währung entwickeln. Mögen sich die Staatsoberhäupter und die Ökonomen zusammenschließen, um eine afrikanische Währung zu schlagen. "

Amadou Bamba (Personalökonom und Lehrerforscher bei Fseg):

"Die Debatte über den CFA-Franc ist in den Nachrichten. Eines ist sicher, der CFA-Franc ist inzwischen alles überholt, zu seiner Zeit. Wir hatten die Entwicklung des CFA-Franc. Wir haben mit unseren Ersparnissen angefangen, aber heute stellen wir fest, dass dies ein ineffizientes Instrument für unsere Wirtschaft ist.

Der Verzicht auf den CFA-Franc ist nicht nur ein Spaß, wie viele Leute denken, es geht nur darum, ein Kleidungsstück zu wechseln, nein. Ich glaube nicht Es gibt große Anstrengungen dahinter. Wenn wir uns jedoch zusammenschließen, werden wir unsere Währung aufstellen, und ihre Verteidigung sollte durch sehr strenge Richtlinien geführt werden, und dies erfordert notwendigerweise die Ernsthaftigkeit aller. Wenn wir unser eigenes Geld haben müssen, brauchen wir eine andere Form der Verwaltung unserer Staaten unter strikter Achtung der Demokratie. "

Interview mit Hamissa Konaté

Quelle: Der Fokus

Artikel Münzen: Der F CFA bei der Belagerung malischer Ökonomen erschien zum ersten Mal auf Bamada.net.

Dieser Artikel erschien zuerst auf http://bamada.net/monnaies-le-f-cfa-au-crible-deconomistes-maliens