Papst Franziskus besucht Marokko: Wenn der Heilige Vater den Kommandanten trifft - JeuneAfrique.com

[Social_share_button]

Nach Johannes Paul II. In 1985 ist Francis der zweite Papst, der Marokko besucht. Er wird in Rabat und Casablanca Halt machen. © RAUL ARBOLEDA / AFP

Der Heilige Vater wird das Königreich Ende März auf Einladung von König Mohammed VI. Und örtlichen Bischöfen besuchen. Im Mittelpunkt der Diskussionen stehen der Dialog mit dem Islam und die Migrationsfrage.

Der Job des Diplomaten mobilisiert in allen Ländern mehr oder weniger dieselben Fähigkeiten: Wenn sich die Akten ändern, variieren die wichtigsten Regeln der bilateralen Beziehungen von Staat zu Staat. Aber zu vertreten der Kommandant der Gläubigen für den Heiligen Stuhl ist eine andere Sache. "Im Vatikan pflegt der marokkanische Botschafter natürlich bilaterale Beziehungen, aber er hat auch ein bisschen die Stimme der arabisch-muslimischen Welt", sagte Abdelouahab Maâlmi, marokkanischer Botschafter im Vatikan zwischen 1997 und 2002.

Sie sind jetzt mit Ihrem Jeune Afrique-Konto verbunden, aber Sie haben nicht bei Jeune Afrique Digital abonniert

Dies ist nur Abonnenten


Abonnieren von 7,99 €um unbegrenzt auf alle Artikel zugreifen zu können

Schon ein Abonnent?

Brauchen Sie Hilfe?

Ihre Abonnentenvorteile

  1. 1. Unbegrenzter Zugriff auf alle Artikel auf der Website und auf die Anwendung Jeuneafrique.com (iOs & Android)
  2. 2. Erhalten Sie eine Vorschau, 24 Stunden vor ihrer Veröffentlichung, von jeder Ausgabe und aus der Reihe Jeune Afrique in der Jeune Afrique-App The Magazine (iOS & Android).
  3. 3. Erhalten Sie den täglichen Spar-Newsletter für Abonnenten
  4. 4. Genießen Sie 2-Jahre Young Africa-Archive in digitaler Ausgabe
  5. 5. Abonnement ohne Laufzeitbindung mit dem monatlichen Angebot, das stillschweigend verlängert werden kann*

*Dienst nur für offene Abonnements verfügbar.

Dieser Artikel erschien zuerst auf JUNGE AFRIKA