Ägypten: 20 bei Zugunglück in Kairo tot - JeuneAfrique.com

[Social_share_button]

Mindestens 20-Menschen wurden am Mittwoch, dem Februar, im Kairoer Hauptbahnhof nach einem Zugunglück getötet, bei dem es zu einem Großbrand kam. © Khaled DESOUKI / AFP

Mindestens 20-Menschen kamen am Mittwoch bei einem Zugunglück ums Leben, das im Ramses Hauptbahnhof, dem Hauptbahnhof der ägyptischen Großstadt, einen Großbrand auslöste.

Mindestens 20-Menschen wurden am Mittwoch im Februar in Kairo nach einem Zugunglück, bei dem ein Großbrand verursacht wurde, getötet und 40 weitere Personen verletzt. 27 berichtete, medizinische und Sicherheitsquellen. .

Vor der Station wurden ein Dutzend Rettungswagen und ebenso viele Feuerwehrfahrzeuge eingesetzt. Drinnen wurde ein verbrannter Zug von Polizei und Feuerwehrleuten inspiziert.

Verschwommen über die Ursachen des Unfalls

Le Ägyptischer Premierminister Mostafa Madbouli besuchte schnell die Szene. In einer öffentlichen Erklärung warnte er, dass "jeder, der für Fahrlässigkeit verantwortlich ist [am Unfallort, Hinweis], antworten muss" und "ernsthafte" Konsequenzen hat.

Die Ursachen des Unfalls bleiben unklar. Laut lokalen Medienberichten kollidierte der Zug mit einem Metallblock. Anderen zufolge schlug er den Kai.

Ägypten regelmäßig Erfahrungen schwere Zugunfälle, insbesondere wegen schlecht gewarteter und schlecht beaufsichtigter Eisenbahnen. Nach Angaben des ägyptischen Statistikamtes wurden 1 793-Zugunfälle in 2017 registriert.

Dieser Artikel erschien zuerst auf JUNGE AFRIKA