Das neue Jupiter-Foto der Juno-Sonde der NASA ist absolut schön - BGR

[Social_share_button]

Unser Sonnensystem ist voller interessanter Planeten und Monde, die von staubigen Felswelten wie dem Mars bis zu eisigen Ansammlungen von Methanseen wie Titurns, dem Saturnmond, reichen. Aber unter allen Objekten im Orbit um die Sonne muss Jupiter am interessantesten sein. In seinen wirbelnden Wolken stecken so viele Dinge, dass Sie für immer zusehen können, ohne sich zu langweilen.

Der Juno-Orbiter der NASA hat im Orbit um den Gasgiganten fantastische Arbeit geleistet und atemberaubende Bilder des Planeten so detailliert wie nie zuvor zurückgeschickt. Jeder hat jemals gesehen. Die NASA entschied sich diese Woche, ein solches Bild zu präsentieren. und sie ist hübsch.

"Die dramatischen atmosphärischen Eigenschaften der nördlichen Hemisphäre von Jupiter werden in dieser Ansicht der Juno-Raumsonde der NASA festgehalten", sagte die NASA in einem neuen Blogpost. "Die neue Perspektive zeigt die wirbelnden Wolken, die eine kreisförmige Entität in einem Jetstream-Gebiet namens" Jet N6 "umgeben."

Die NASA sagte, das Bild sei am Februar 12 2019 kaputtgegangen und während Junos 18e-Vorbeiflug von Jupiter aufgenommen worden. Das Raumschiff war einige 30000 Kilometer von der Spitze des wirbelnden Tourbillons entfernt, das Sie hier sehen, aber es ist immer noch nahe genug, um bemerkenswerte Details einzufangen.

Der Jupiter ist von riesigen Stürmen bedeckt, die Hunderte von Kilometern des Planeten überspannen. In Bezug auf die Gesamtgröße konnten einige der Stürme - wie der ikonische Große Rote Fleck - die Erde viele Male verschlingen. Das Juno-Team der NASA hat eine lange Geschichte, wie Stürme entstehen, leben und sterben und wie mächtig sie sind.

Ein Großteil des Jupiters bleibt für Wissenschaftler ein Rätsel, wie wir es zuvor getan haben. kaum eine Vorstellung, dass sich riesige Gewitterwolken tief im Planeten verstecken. Die Forscher versuchen auch zu verstehen, welche Faktoren die Farben der verschiedenen Wolken bestimmen, und Bilder wie diese sind ein wahrer Genuss für Naturliebhaber.

Bildquelle: NASA / JPL-Caltech / SwRI / MSSS / Kevin M Gill

Dieser Artikel erschien zuerst (auf Englisch) auf BGR