Der militärische Befehlshaber wird Politiker und erhält eine zweite Amtszeit

[Social_share_button]

Der 77-jährige Muhammadu Buhari tritt nun in die Fußstapfen von Olusegun Obasanjo und wird einer, der als militärischer Anführer gedient hat und zwei aufeinanderfolgende Siege bei einer Wahl in Nigeria erzielt.

Bei der Bekanntgabe seines Sieges auf 27. Februar 2019 gab es in der APC-Zentrale eine Hysterie, als politische Analysten die politische Reife der Nigerianer würdigen.

Vor der Wahl hielten ihn seine Kritiker nicht für einen idealen Kandidaten. In Nigeria gab es ernsthafte wirtschaftliche Probleme, da der Rohölpreis in 2016 gefallen war.

Aber was hat er erfahren? Seine Klugheit im Kampf gegen den ruchlosen Boko Haram und seinen Ruf als Bestechungskämpfer.

Muhammadu Buhari: Der widerstandsfähige Politiker

Der Fulani aus dem Bundesstaat Katsina hat während seiner militärischen und späteren politischen Karriere Höhen und Tiefen miterlebt.

Seine niedrigste war während einer Haft in Benin, nachdem General Ibrahim Babangida einen Staatsstreich durchgeführt hatte.

Nach seiner Freilassung zog er sich in sein Heimatland Katsina zurück, wo er bis zu seinem politischen Comeback an sozioökonomischen Entwicklungsaktivitäten teilnahm.

Muhammadu Buhari ist Zivilist, diesmal als politische Partei.

Er wurde bei den 2003-Präsidentschaftswahlen nominiert und wurde vom amtierenden Olusegun Obasanjo besiegt.

In 2007, als es Zeit für den zweimaligen Sieger Olusegun Obasanjo war, hielt der Kommandant des Zugkommandanten dies für eine weitere Gelegenheit. Er wurde von Umaru Yar'Adua besiegt.

Nicht entmutigt von den beiden Niederlagen in Folge, machte er einen weiteren Versuch in 2011. Er verlor gegen den amtierenden Goodluck Johnathan.

In dieser Zeit war Nigeria mit einer Reihe von Problemen konfrontiert.

Der Mann der Situation war Muhammadu Buhari.

Gewählt, erlebte seine Amtszeit eine wirtschaftliche Rezession, die durch den gesunkenen Rohölpreis verursacht wurde.

Seine nicht so gute Gesundheit löste Spekulationen über seine Fähigkeit zur Herrschaft aus.

Laut Prognosen bleibt die nigerianische Wirtschaft nach wie vor vielversprechend.

Buhari war überzeugt, dass die aufkommende Wirtschaft und der Aufstand von Boko Haram auf ein Minimum beschränkt waren, und überzeugte Buhari, mehr als 15 Millionen Nigerianer zum Wahlsieg zu gewinnen.

Pamela Bidjocka

Dieser Artikel erschien zuerst auf http://www.crtv.cm/2019/02/nigeria-decides-the-military-commander-turned-politician-gets-a-second-term/