Football League 1 - L1: Keine Verschiebungen mehr, die LFP hält sich gegen Präfekturen - FOOT 01

[Social_share_button]

Aufgrund der Bewegung der "gelben Westen" wurden in den letzten Monaten viele 1-Liga-Spiele verschoben.

Auch diese Woche hat die Professional Football League bereits drei Spiele verschoben. Für Didier Quillot fängt es an, viel zu tun. " Seit Beginn der Krise der gelben Westen gab es 49-Anträge auf Verschiebung oder Verspätung. 38-Übereinstimmungen von L1 wurden gestaffelt oder verschoben und 6 von L2. Es ist uns gelungen, 5-MILFs zu erhalten, fasste der Geschäftsführer des LFP in L'Equipe zusammen. Heute befinden wir uns in einer Bestrafung für unsere Meisterschaft. »

Da die Proteste noch nicht zu Ende sind, kann die Liga weitere Verschiebungen erwarten. Daher die Warnung von Didier Quillot. " Der Kalender ist zu diesem Zeitpunkt unter Kontrolle, aber wir möchten darauf aufmerksam machen. Die 1 League wird als Geisel genommen, denunzierte er. Einige Entscheidungen sind sehr schwer zu akzeptieren. "In der Tat beschuldigt der Führer einige Präfekten für übermäßige Entscheidungen.

Der Karneval, der schief geht

« Einige Präfekturen machen zu viel, ließ den Chef des LFP fallen. Für das erste Wochenende der gelben Westen wollten wir die öffentliche Ordnung nicht gefährden. Aber jetzt, mit der Ausdehnung der Bewegung und den schwer verständlichen Entscheidungen, lehnen wir die Anträge auf Vertagung ab und verhandeln. Abgesehen davon, dass die Präfekturen das letzte Wort behalten, wie für das Spiel zwischen Bordeaux und Montpellier, das für Freitag geplant und auf Dienstag verschoben wurde, insbesondere wegen eines Karnevals, der am Sonntag geplant ist ...

Dieser Artikel erschien zuerst auf FUSS 01