Kamerun - Far North: Das 43 000 Primary School-Zertifikat ist in Gefahr

[Social_share_button]

Sie haben keine Geburtsurkunde. Wesentliches Dokument für die Zusammenstellung der Akten für diese erste Prüfung.

Die Region Fernen Norden weist die niedrigste Geburtenregistrierungsrate in Kamerun auf (42%). Diese 2014-Zahlen stammen vom Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen (Unicef). Das Fehlen dieses Dokuments, das die Existenz eines Menschen kennzeichnet, hat laut dem National Bureau of Civil Status (Bunec) die 18 000-Kinder in der Mittelklasse 2 (Cm2) behindert. Sie konnten das Certificate of Primary Studies (Cep) im letzten Jahr nicht bestehen.

Die Geburtsurkunde ist ein wesentliches Stück für die Erstellung der Akte für diese erste amtliche Prüfung. Für dieses Schuljahr 2018-2019 scheiterten andere. Tatsächlich gehören zu 400 000-Kindern, die in dieser Region keine Geburtsurkunde haben, 43 000 zur Klasse Cm2. Die schriftlichen und mündlichen Prüfungen des Cep finden im kommenden Juni von 11 bis 12 im gesamten Staatsgebiet statt.

Nach Angaben von Unicef ​​sind auch der Südwesten und Osten von diesem Phänomen betroffen. Laut Studien der UN-Agentur werden jedes Jahr etwa 1 / 3-Kinder bei der Geburt nicht registriert. In 2014 wurden nur 66% der Geburten in Kamerun erfasst. Eine generell höhere Situation in ländlichen Gebieten: 48% vs. 81% in städtischen Gebieten.

Ein Phänomen, das viele Mitglieder der Zivilgesellschaft beunruhigt. Kulturelle Zwänge, Armut, Unsicherheit, Analphabetismus und fehlende Infrastruktur sind einige der Gründe für das Fehlen einer Geburtenregistrierung in Kamerun. Laut Bunec sind von den bestehenden 8-Standesämtern in Betaré-Oya im Osten nur zwei funktionsfähig. Auf den sekundären Zivilstandorten von 2800 in Kamerun arbeitet daher weniger als 113. Außerdem fehlt es an Personal. So viele Fakten, die das Phänomen des Kindes "staatenlos" in diesen Bereichen aufrechterhalten.

Die Konvention über die Rechte des Kindes (CRC), die von Kamerun ratifiziert wurde und im Februar in dem Land in Kraft getreten ist. 10 1993 schreibt vor, dass das Kind sofort nach der Geburt registriert werden muss. Die Geburtsregistrierung wurde im vergangenen Februar von 21-Experten in einem Schulungsworkshop für Journalisten in Yaounde überprüft.

Dieser Artikel erschien zuerst auf https://actucameroun.com/2019/02/27/cameroun-extreme-nord-le-certificat-detudes-primaires-de-43-000-eleves-en-peril/