Der Ausrüstungslieferant PUMA und Kamerun ist damit fertig

[Social_share_button]

Die unbezwingbaren Löwen in Kamerun haben keinen offiziellen Lieferanten mehr. Der Vertrag zwischen dem Kamerunischen Fußballverband und der deutschen Firma lief vor einigen Wochen aus, wurde jedoch nicht verlängert. Damals war das Comité de Normalization unter der Leitung von Dieudonné Happi an der Spitze des Unternehmens, und es war schwer zu erkennen, dass er diesbezüglich angesichts des zeitlichen Aspekts seiner Amtszeit handelte.

Die FECAFOOT hat zu diesem Thema noch nicht kommuniziert. Durch den Briefwechsel des Geräteherstellers erfahren wir jedoch durch die Kommunikation seines für Fußball zuständigen Pressereferenten bei Mme Juliette Tellaque das " über die Situation von PUMA in Bezug auf die FECAFOOTsagen wir Ihnen, dass wir nicht mehr vertraglich an das Internet gebunden sind FECAFOOT (Kamerunischer Fußballverband). »

Sie wird erklären, dass ihr Unternehmen nicht darüber informiert Nichtverlängerung des Vertrags, (...) dies sind keine Verwendungen der Marke. »

Es ist eine Beziehung von mehr als 20 Jahren, die ohne Fanfare endet. Die Marke PUMA investiert weiter in Afrika und wurde gerade an der Elfenbeinküste ausgebaut.

Quelle: Camfoot

Dieser Artikel erschien zuerst auf https://actucameroun.com/2019/02/27/lequipementier-puma-et-le-cameroun-cest-termine/