Homosexualität des Königs von Marokko, so der Journalist Ferran Sales

[Social_share_button]

Mohamed VI, der schwule Prinz, der König von Marokko wurde

Der Journalist Ferran Sales Aige, seit mehreren Jahren marokkanischer Korrespondent, schreibt eine persönliche Biografie des derzeitigen Königs dieses Landes und eine historische Erinnerung an die Regierungszeit seines Großvaters Mohamed V und seines Vaters Hassan II., Der drei Könige Seit der Unabhängigkeit Marokkos regierte der 2 March 1956.

Der Journalist Ferran Aige empfiehlt, das Buch zu lesen, gerade wegen dieser historischen und sozialen Freske, die sich durch das Buch zieht, und wegen aller Einzelheiten des Palastlebens in einer solchen Monarchie in einem muslimischen Land.

Dies ist keine einfache Biographie von Mohamed VI., Wie von dem falschen Cover vorgeschlagen, da der Journalist kaum Gelegenheit hatte, einige kurze und zensierte Fragen zu stellen.

Ferran weiß jedoch sehr viel über den Maghreb und dessen, was in den Palästen und Ministerien gekocht wird, und er drückt es in seinem Buch "Mohammed VI, der Prinz, der nicht König sein wollte" aus. In dem Buch verweist er auf Gerüchte über Homosexualität des Königs, was angesichts der Intoleranz, die die Reaktion auf sie in der muslimischen Welt auszeichnet, bemerkenswert ist. Der Journalist spricht kurz und schüchtern (es sollte daran erinnert werden, dass das Buch eine historische Marokko-Tour der letzten 50-Jahre ist).

Es ist zwar unmöglich, Kommentare über die Homosexualität von König Mohamed zum Schweigen zu bringen, da sein Sexualverhalten bekannt war, als er seine Studien in Brüssel fortsetzte, wo ihn viele Zeugnisse in Schwulenbars ablegen.

In dem Buch behauptet er, sein Vater Hassan II. Habe einen Spion angeheuert, um seinen Fußstapfen zu folgen, und er habe viele Berichte darüber erhalten.

Hassan war sehr aufgebracht, als er durch seinen Spion erfuhr, dass sein Sohn auch viele männliche Besucher in seinem fürstlichen Palast von "Les Sablons" in Salé in der Nähe von Rabat empfing.

Er spricht jedoch nicht vom Erbfolgekonflikt. Der konservativste Sektor zog seinen jüngeren Bruder Moulay Rachid vor, weil er einem sehr liberalen und modernen Mohamed VI. Misstrauisch gegenüberstand. Der Grund war unter anderem der Verdacht auf Homosexualität, der in Marokko als schwerwiegende Tatsache angesehen wird. Es ist kein Zufall, dass viele seiner derzeitigen Berater Klassenkameraden und gewöhnliche Freunde seines jugendlichen Lebens- und Nachtausflugs im Ausland und Nächte im Nachtclub Amnesia in Rabat sind Er hatte einen Platzhalter.

Dies ist nicht unbedingt ein Hinweis darauf, aber er muss persönlich mit seinem offiziellen Harem von mehr als 50-Frauen, die neben den beiden "offiziellen" Frauen im Palast schwärmten, einen Abschluss gemacht haben gab ihm keine Kinder und der zweite seine Mutter.

Die Tatsache, dass er durch die Anwesenheit so vieler Frauen gestört wurde, erregte jedoch Aufmerksamkeit. In seinen öffentlichen Fotografien konnte man auch sehen, dass er sich gerne mit der Haltung der Königin auf den Covers posiert, etwas, das kein Monarch der Welt tut.

Dies, obwohl allen bereits mit Ausnahme einiger islamischer Fundamentalisten bekannt, beweist einmal mehr, dass Homosexualität nicht etwas Westliches ist, wie der iranische Präsident zu Unrecht behauptet.

Quelle: https: //www.moroccomail.fr/2019/02/22/lhomosexualite-du-roi-du-maroc-selon-le-journaliste-ferran-sales/