Die Krise in Mali: Das patriotische Engagement von Csdm

[Social_share_button]

Seit den letzten Präsidentschaftswahlen befindet sich Mali zwischen der Opposition und der Präsidentenmehrheit in einer Krisensituation. Erhebliche Anstrengungen verschiedener Partner, einschließlich des CSDM, haben dazu beigetragen, ein Klima des Dialogs im besten Interesse von Mali, unserem gemeinsamen Wohl, zu schaffen, für das kein Opfer zu viel ist.

Die jüngsten Erklärungen des Präsidenten der Republik während seines Treffens mit den Mitgliedsparteien seiner Mehrheit bestätigen unser Gefühl, dass der Tunnel bald verlassen wird. Wie er sich selbst versprochen hat, muss der Staatschef alle Partner beruhigen, so dass es keine Zweifel an der Bedeutung und dem Geist seines Eröffnungsangebots gibt.

Die gesamte malische Opposition muss sich entschlossen für die Suche nach dauerhaften und endgültigen Lösungen für diese Krise einsetzen, mit schmerzhaften Folgen für unsere Bevölkerung sowohl auf sozialer als auch auf wirtschaftlicher Ebene. Die Perspektive des sozialen Dialogs muss aufrichtig sein. Sie muss die tatsächlichen Erwartungen unserer Bürger berücksichtigen und insbesondere keine politische oder soziale Kraft im Land als Entschuldigung dienen.

Getreu seinem Engagement wird das CSDM auch außerhalb des politischen Umfelds daran arbeiten, antagonistische Positionen zusammenzubringen, um einen dauerhaften Frieden zu erreichen, ohne den kein nachhaltiger menschlicher Aufbau möglich ist. Mali, in dessen Namen wir handeln, ist vor allem von uns. Keine Anstrengung ist zu viel, um ihm im ausschließlichen Interesse aller seiner Töchter und Söhne zu dienen.

Der Präsident des CSDM, Chérif Mohamed Haïdara, bittet alle, vor allem Mali zu heben.

Tienfing KANTE

Beweis

Dieser Artikel erschien zuerst auf http://bamada.net/sortie-de-crise-au-mali-lengagement-patriotique-du-csdm