Gimac-Karten haben die Bankaktivitäten von 2016 in der Cemac-Region verstärkt

[Social_share_button]


Gimac-Karten haben die Bankaktivitäten von 2016 in der Cemac-Region verstärkt

(Invest in Cameroon) - Die Bank der Zentralafrikanischen Staaten (Beac) hat vor kurzem eine Überprüfung der Finanzstabilität in der Cemac-Zone (Kamerun, Zentralafrikanische Republik, Kongo, Gabun, Äquatorialguinea und Tschad) veröffentlicht.

In Bezug auf das Bankgeschäft berichtet der Beac, dass die Anzahl der im Umlauf befindlichen Karten um rund 10,0% von 1,8 Millionen in 2016 auf 2,1 Millionen in 2017 gestiegen ist, dank einer starken Zunahme der Anzahl der im Umlauf befindlichen Karten. Gimac-Karten (Interbank Banking Group of Central Africa). Diese wurden von 63 000 zu 220 000 zwischen Januar und Dezember 2017 geändert.

Dieses Wachstum bot die Möglichkeit, die Interbank-Plattform für elektronisches Bankgeschäft in der Subregion aufzubauen, die 500-000-Transaktionen in 2017 für einen Wert von 28,2-Milliarden-Transaktionen gegen 128-000-Transaktionen in 2016 abwickelte. Dies zeigt einen Anstieg der 372-000-Operationen im Berichtszeitraum.

Der Beac stellt jedoch fest, dass der Sektor unter anderem mit der Heterogenität der auf dem Markt anzutreffenden Technologien konfrontiert ist, was die Interoperabilität, die Vervollkommnung und Verzögerungen bei der Übermittlung von Informationen durch die Regulierungsbehörden behindern könnte. . Betrug und Fälschung ganz zu schweigen wegen der hohen Anzahl der noch im Umlauf befindlichen Magnetstreifenkarten.

Sylvain Andzongo

LESEN SIE MEHR HIER