Warum die Annäherung zwischen Donald Trump und Kim Jong-Un zum Stillstand gekommen ist

[Social_share_button]

Warum die Annäherung zwischen Donald Trump und Kim Jong-Un zum Stillstand gekommen ist

Donald Trump und Kim Jong-un eröffneten ihren zweiten Gipfel in Vietnam mit einem Handschlag und versprachen "Erfolg".

Von Gilles Paris Gesendet heute bei 08h42, aktualisiert bei 13h22

Zeit bis Lesung 3 min.

SAUL LOEB / AFP

Donald Trump und Kim Jong-un eröffneten am Mittwoch 27 Februar in Vietnam, ihren zweiten Gipfel durch Handschlag und Versprechen von "Erfolg". "Ich denke, es wird ein Erfolg sein", sagte der US-Präsident, während sich der Nordkoreaner zu sich selbst sagte "Sicher, dass es dieses Mal großartige Ergebnisse geben wird, die von allen begrüßt werden. Ich werde mein Bestes geben, um dies zu erreichen.".

Bei ihrem ersten Treffen vor acht Monaten in Singapur haben sich die beiden Männer vier Ziele gesetzt:

  • Erwärmung der interkoreanischen Beziehungen weiter
  • einen dauerhaften Frieden stärken
  • erreichen Sie die " vollständige Denuklearisierung der koreanischen Halbinsel »
  • Die Rückgabe der während des Koreakrieges gefallenen amerikanischen Soldaten (1950-1953) in Nordkorea zu ermöglichen.

Beide Führer waren verpflichtet, daran zu arbeiten "Voll und schnell". Obwohl fünfundfünfzig Urnen, die einige dieser Überreste enthielten, im Juli an den US-Stützpunkt in Osan, Südkorea, verlegt wurden - ein vorbereitender Schritt zu langen Identifizierungsarbeiten, die in Hawaii durchgeführt werden sollen - das Tempo von Der Handel zwischen Washington und Pjöngjang kam in den folgenden Monaten zum Stillstand.

Lesen Sie: der von Donald Trump und Kim Jong-un in Singapur unterzeichnete Text

Keine Datumsfrage mehr

Außenminister Mike Pompeo, der nach einem historischen ersten Treffen übertrieben optimistisch war, hatte im Januar 2021, dem Ende der Denuklearisierung Nordkoreas, das derzeitige Mandat von Donald Trump aufgegeben. Es ist jetzt keine Frage eines Datums für einen Prozess, der im besten Fall nach Ansicht der Experten dieser Akte über ein Jahrzehnt reichen wird.

Mike Pompeo hat seinen für August geplanten Besuch in Nordkorea verschoben. Auf Twitter begründete der Präsident der Vereinigten Staaten diese Entscheidung mit der Behauptung " das Gefühl, dass wir es nicht tun [Bitte benutzen] nicht genügend Fortschritte bei der Denuklearisierung der koreanischen Halbinsel ». Dieser Besuch fand erst im Oktober statt. Der Staatssekretär erklärte bei dieser Gelegenheit, dass das Regime von Pjöngjang bereit sei, Inspektionen von mit seinem Nuklearprogramm in Zusammenhang stehenden Standorten zuzulassen, ohne dass diese Schätzung eintrifft. Ein Interview mit Mike Pompeo mit Kim Yong-chol, dem höchsten offiziellen Planbeamten, wurde ebenfalls im November abgesagt.

Artikel für unsere Abonnenten vorbehalten Lire aussi Trump und Kim, zwei Männer, die es eilig haben, einander zu hören

Kompetenzlücke

SAUL LOEB / AFP

Donald Trumps Sondergesandter für Nordkorea, Stephen Biegun, wurde im August ernannt, um die neue diplomatische Dynamik zu begleiten. Das Gegenstück, mit dem er den Hanoi-Gipfel vorbereitete, Kim Hyok-chol, wurde erst zu Beginn des Jahres ernannt. Er war nicht als solcher identifiziert worden, als er Kim Yong-chol bei seinem zweiten Besuch im Weißen Haus (nach 2018) im Januar begleitete. Während dieses Besuchs war das Prinzip eines zweiten Gipfels vor Ende Februar festgehalten worden.

Eine Fachlücke trennt die beiden Teams. Kim Hyok-chol ist seit mehr als einem Jahrzehnt an Nordkoreas Atomverhandlungen beteiligt. Er war bereits zu Beginn des Jahrhunderts bei den Sechsergesprächen (Vereinigte Staaten, Nordkorea, Südkorea, Japan, China, Russland) unter den Verhandlungsführern Pjöngjangs. Stephen Biegun hatte bei seiner Ernennung keine Erfahrung mit dem Thema. Anders als Andrew Kim, ehemaliger Stationsleiter der Central Intelligence Agency (CIA) in Seoul, der an den Vorbereitungen für den Singapur-Gipfel beteiligt war, trat 2018 Ende des Jahres in den Ruhestand.

Wenn das Gipfeltreffen in Singapur keine Dynamik auslöste, um die Erwartungen zu erfüllen, wurde es dennoch von zwei greifbaren Ergebnissen begleitet, einem entscheidenden und dem anderen Anekdoten: dem nordamerikanischen Regime. Korea hat seit Juni keine nuklearen und ballistischen Tests durchgeführt, die das fragile Gebäude sofort in Frage stellen würden. Schließlich, um den Mangel an Substanz zu kompensieren, hat Donald Trump weiterhin herzhafte Aussagen über Kim Jong-un multipliziert, die als " ami In einer Nachricht auf dem Twitter-Konto des Präsidenten, Mittwoch 27 Februar, ein paar Stunden nach ihrer Wiedervereinigung.

Artikel für unsere Abonnenten vorbehalten Lire aussi In Hanoi setzte Donald Trump auf Kim Jong-un

Gilles Paris (Sondergesandter nach Hanoi)

Dieser Artikel erschien zuerst auf https://www.lemonde.fr/international/article/2019/02/27/le-rapprochement-entre-washington-et-pyongyang-a-marque-le-pas-apres-singapour_5428794_3210.html?xtmc=etats_unis&xtcr=1