Die NASA wird 42 Millionen Dollar ausgeben, um das Weltraumwetter besser zu verstehen - die BGR

[Social_share_button]

Tägliche Wettervorhersagen in Ihrer Nähe sind etwas, das viele Menschen jeden Morgen tun, aber das Wettersystem der Erde ist nicht das einzige Wetter, das Ihr Leben dramatisch beeinflussen kann. Das Weltraumwetter - das heißt, das Auf und Ab der Teilchen, hauptsächlich von unserer Sonne - um die Erde - wird wahrscheinlich eine wichtige Rolle in der Zukunft der Menschheit spielen, und ihr Verständnis könnte sein lebenswichtig für unser Überleben als Spezies.

dieses Ende Finanzierung durch die NASA ein Projekt mit dem Titel Atmospheric Wave Experiment oder AWE. Die im Wert von 42 Millionen Dollar geschätzte Mission wird im Sommer 2022 gestartet und wird spezifische Eigenschaften der Erdatmosphäre untersuchen, um die Auswirkungen des Weltraumwetters auf unserem Planeten besser zu verstehen.

In einem neuen Blogpost erklärt die NASA, dass die AWE-Mission die Anbringung von Instrumenten außerhalb der Internationalen Raumstation einschließen wird. Einmal installiert, wird er in der Lage sein, ein Phänomen namens Airglow zu studieren, das von der NASA als "farbige Lichtstreifen in der Atmosphäre der Erde" bezeichnet wird.

AWE ist nur eine von vielen Missionen der NASA Heliophysics Explorers.

"Das Explorers-Programm sucht nach innovativen Ideen für kleine, kostengünstige Missionen, die helfen können, die Geheimnisse des Universums zu lösen und den Ort zu erkunden, an dem wir uns befinden", sagte Paul Hertz von der NASA in einer Erklärung. Aussage. "Diese Mission erfüllt diesen Standard absolut mit einer kreativen und kosteneffizienten Mission, um die Geheimnisse der oberen Atmosphäre der Erde zu lösen."

Das Verständnis des Weltraumwetters ist aus einer Reihe von Gründen wichtig, nicht zuletzt deshalb, weil es erhebliche Auswirkungen auf die Wirksamkeit von Satellitentechnologien wie GPS haben kann, die täglich von einem erheblichen Teil der Bevölkerung genutzt werden.

Bildquelle: Reid Wiseman / NASA

Dieser Artikel erschien zuerst (auf Englisch) auf BGR