"Ich habe immer um Essen gebettelt", sagt Mamadou Sakho

[Social_share_button]

Mamadou Sakho ist ein internationaler Fußballspieler aus Frankreich, der im Crystal Palace verteidigt. Der aus Senegal stammende Spieler hatte sein kleines Debüt bei Paris FC, bevor er in 2002 im Trainingszentrum von Paris Saint-Germain eintrat.

Große Hoffnungen des Vereins gab er im Oktober 2007 sein erstes Team-Debüt, als Paul Le Guen ihn in den 17-Jahren zum jüngsten Kapitän in der Geschichte der französischen Meisterschaft macht.

Millionär heute musste der Champion sabbern, um sich in dieser Lebensphase zu befinden. Gefragt von der Daily Mail Wednesday 26 February 2019, war der Spieler so freundlich, zu dieser schmerzhaften Vergangenheit seiner Kindheit zurückzukehren.

"Ich weiß, was Hunger ist. Ich weiß was kalt ist. Ich habe immer um Essen gebettelt. Es war mein Leben, als ich klein war. Aber ich rede nicht gern darüber, weil ich stolz bin, sagt er. Wir haben alle unsere eigene Geschichte. Es ist mein Leben, das ich zurückgeben möchte. Wenn Sie ein bisschen Bekanntheit haben, können Sie es positiv nutzen. Das versuche ich zu tun. (...) Ich möchte aber kein Beispiel sein. Nie. Ich möchte die Leute nur inspirieren. "Um weiter" zurückzugeben ", dixit den Spieler.

Später erläuterte er die Umstände, unter denen er in jungen Jahren verantwortlich wurde.

"Ich wusste, dass ich Fußballspieler werden würde, als ich 13 Jahre alt war, an dem Tag, als ich meinen Vater verlor. Ich hatte sofort alle Pflichten meiner Familie auf meinen Schultern. Ich bin ein Mann geworden. Für mich war es kein Ziel, Fußballspieler zu werden. Es war eine Verpflichtung, die er heute der Daily Mail anvertraut. Gestern fragte mich jemand, ob es schwierig sei, bei 17 der Kapitän der PSG zu sein. Ich antwortete ihm: "Für mich war es am schwierigsten, Kapitän meiner Familie bei 13 zu werden".

Smaragd ASSAH

Quelle: Closermag

Dieser Artikel erschien zuerst auf http://bamada.net/javais-lhabitude-de-mendier-pour-manger-dixit-mamadou-sakho