Indien: Indien wird keinen Terrorakt abschalten, sagt Botschafter der Vereinigten Staaten, Harsh Vardhan Shringla India News

[Social_share_button]

WASHINGTON: der indische Botschafter in den Vereinigten Staaten, Harsh Vardhan Shringla sagte, dass Indien keine terroristischen Handlungen schließen würde und dass es "normal" sei, auf alle terroristischen Vorfälle in den Ländern zu reagieren.

In einer anfänglichen Interaktion mit indischen Studenten von verschiedenen Universitäten im Großraum Washington sagte Shringla, Pakistan müsse seine internationalen Verpflichtungen einhalten, um terroristische Netzwerke und sichere Häfen auf seinem Territorium zu durchbrechen.

Im Februar 14 wurden 40 CRPF-Mitglieder bei einem Selbstmordattentat von JeM getötet mit Sitz in Pakistan, Pulwama District, Jammu und Kashmir provoziert Empörung im Land.

Nach dem Angriff bombardierte und zerstörte Indien das größte Trainingslager von JeM in Balakot in der unruhigen Provinz Pakistan Khyber Pakhtunkhwa etwa 80 km von der Steuerlinie entfernt de . ) am frühen Dienstag, wobei "eine sehr große Anzahl" von Terroristen, Trainern und hohen Kommandeuren getötet wurde.

Shringla informierte indische Studenten über die neuesten Entwicklungen in ihrem Land und darüber, warum sich Indien nach dem Terroranschlag dafür entschieden hat von Pulwama .

Er sagte, Pakistan habe nicht gegen die Terrororganisationen oder ihre Führer vorgegangen, obwohl Indien nützliche Informationen gegen die Angriffe von 26 / 11, Pathankot und Uri zur Verfügung gestellt habe.

"Diesmal entschied sich Indien für einen präventiven Angriff, vor allem, weil Terroristen vorhatten, einen weiteren Terroranschlag in Indien zu starten", sagte er und verwies dabei auf den mutigen Luftangriff der Luftwaffe der indischen Luftwaffe. .

"Damit hat Indien sichergestellt, dass es sich um ein nicht-militärisches Gebiet handelt und sich in einer abgelegenen Gegend ohne zivile Opfer befindet", sagte er.

Shringla sagte, dass Indien erfolgreich bei der internationalen Gemeinschaft einschließlich der Vereinigten Staaten argumentiert hat.

"Die internationale Gemeinschaft ist mit Indien", sagte er.

Herr Shringla würdigte die starke Unterstützung der Vereinigten Staaten, insbesondere des Weißen Hauses, des Außenministeriums und des Kongresses, und sagte, der Vorfall brachte die beiden Länder im Rahmen der Terrorismusbekämpfung zusammen.

Dieser Artikel erschien zuerst (auf Englisch) auf Die Zeiten von Indien