Kamerun hilft dem Fernsehsender Africa 24, Schulden in Höhe von 3 in Millionenhöhe zu begleichen

[Social_share_button]

Afrimedia, dem es gehört, war nach dem Scheitern mehrerer seiner Partner und Werbetreibenden in die Haftanstalt verlegt worden.

Der kamerunische Staat zur Rettung eines seiner Söhne. Constant Nemale hat gerade Hilfe erhalten, um die Schulden von XMUMX Millionen Euro, die sein Unternehmen Afrimedia in den letzten Jahren angesammelt hat, zurückzuzahlen. In der 3-Februar-Ausgabe von 27 erscheint die Veröffentlichung per Abonnement The Brief des Kontinents berichtet, dass es "teilweise dank eines Beitrags des kamerunischen Staates gerettet worden ist".

Als Inhaber des internationalen TV Africa 24 musste er sich einer Verschuldung gegenübersehen, die durch das Scheitern mehrerer Werbetreibender und Partner verursacht wurde. Afrimédia wurde in Besitz genommen und die Operation einer Pariser Firma übertragen. Sie appellierte an die Anleger durch eine in der französischen Wirtschaftszeitung Les Echos veröffentlichte Mitteilung.

"Neben der Rettung von Afrimedia hat Constant Nemale auch eine Rekapitalisierung der Luxemburger Holdinggesellschaft SA Afrimedia International vorgenommen, deren Tochtergesellschaft Afrimedia die Mehrheit des Kapitals ist."Wir lesen im Brief des Kontinents.

Afrimedia startete im Februar 2009 vom kamerunischen Constant Nemale zur gleichen Zeit wie sein Flaggschiff "Africa 24". Es hat seinen internationalen Hauptsitz in Paris, Frankreich. In Dakar, Senegal, befindet sich eine Produktionszentrale. In seiner Anfangszeit wollte Africa 24 gegen CNN, BBC World News, Frankreich 24, Euronews, Deutsche Welle und Al Jazeera antreten.

Dieser Artikel erschien zuerst auf https://actucameroun.com/2019/02/28/le-cameroun-aide-la-chaine-de-television-africa-24-a-payer-sa-dette-de-3-millions-deuros/