Death Stranding: Kojima Productions Files "Strand Game" und "Social Strand System"

[Social_share_button]

Kojima Productions dépose deux nouveaux noms pour Death Stranding.

Zwei neue Konzepte betonen die soziale Dimension von Death Stranding.

Die ehemalige Konami-Tochter Kojima Productions ist seit der Wiedereröffnung im Dezember 2015 ein unabhängiges Studio, dank einer Partnerschaft mit Sony für die Entwicklung von Der Tod Stranding ausschließlich auf PS4. Während diese mysteriöse neue Lizenz die Neugier der Spieler auf der ganzen Welt weckt, hat die Struktur des japanischen Herstellers Hideo Kojima kürzlich zwei Namen angemeldet: Strand Game und Social Strand System. Diese beiden Begriffe beziehen sich offensichtlich auf Death Stranding und seine soziale / kollaborative Dimension, die Kojima-san seit einigen Jahren ausführt.

Für das Protokoll erklärte Norman Reedus (Interpret der Figur Sam Porter Bridges in Death Stranding) letztes Jahr: "Das Konzept ist so atemberaubend, weil es nicht darum geht, "jeden umzubringen, um das Spiel zu gewinnen". Es geht um Verbindung. Und er ist seiner Zeit weit voraus. Im Spiel gibt es Elemente, die von sozialen Netzwerken inspiriert sind, und es gibt so viele Spiele, und viele Elemente der tausendjährigen Kultur sind, denke ich, mit dem Alleinsein in einem Spiel verbunden. Zimmer. Am Ende verlieren Sie jeglichen Körperkontakt mit Menschen. Daraufhin erfolgt das Todesverseilen und befasst sich mit der Wiederherstellung dieses physischen Kontakts“. Der dänische Komiker Mads Mikkelsen hatte im gleichen Stil eine Offenbarung gemacht: "Das Konzept des Spiels beruht, wie ich es verstehe, auf der Zusammenarbeit verschiedener Menschen aus verschiedenen Teilen der Welt - was es umso fantastischer macht."

Ein Trailer zum Todestropfen

Dieser Artikel erschien zuerst auf https://www.begeek.fr/death-stranding-kojima-productions-depose-les-termes-strand-game-et-social-strand-system-308548