Der Kreml verurteilt "permanente" Cyberangriffe Europas und der USA gegen Russland

[Social_share_button]

Russische Unternehmen, Persönlichkeiten und Websites, darunter der Kreml, fordern massive Cyberangriffe aus Europa und den USA, sagte der russische Präsident Dmitri Peskov. Was behauptete, es sei eine "Realität".

Seitdem wird der Ort der russischen Präsidentschaft ständig angegriffenEuropa und USsagte der Sprecher von Wladimir Putin und kommentierte die Nachrichten der Washington Post. Nach ihren Angaben haben die Vereinigten Staaten eine Internetoperation gegen eine Internetagentur und einige russische Persönlichkeiten durchgeführt.

Laut der Washington Post sei dies die "erste Cyberkriegsoffensive gegen Russland", sagte Dmitry Peskov, es sei noch lange nicht das erste Mal.

"Wenn wir über russische Hacker sprechen, sagen wir, wenn wir die Angreifer betrachten, beispielsweise die Website des Präsidenten, gibt es ständig zahlreiche Angriffe aus Europa und Nordamerika", sagte er. Sprecher des Kreml.

Dmitry Peskov wies darauf hin, dass er nicht sicher sei, dass die von der Washington Post bereitgestellten Informationen zuverlässig seien, dass sie jedoch sorgfältig behandelt werden müsse.

"In den Vereinigten Staaten werden ständig zahlreiche Angriffe aus Europa und Nordamerika gegen Organisationen, Einzelpersonen und Zivilisten (Russen) organisiert. Dies ist die Realität, in der wir leben ", schloss er.

Die Washington Post gab am Dienstag bekannt, dass eine US-amerikanische Cyber ​​Command Operation den Internet-Zugang der russischen Internet Research Agency bei den Zwischenwahlen von 2018 in den USA blockiert habe. Der Zweck der Operation bestand darin, vermutete Störungen während dieser Zeit zu verhindern.

Dieser Artikel erschien zuerst auf https://www.sputniknews.com/international/201902271040182873-kremlin-cyberattack-europe-usa-site-presidence-russe/