Jemand von Disney meinte, "Ralph bricht das Internet" würde eine Oscar - BGR gewinnen

[Social_share_button]

Disney hoffte wirklich, einen Oscar für "Best Animated Feature" für seinen lächerlich unterhaltsamen Spielfilm zu gewinnen Ralph romantisiert das Internet das sehr Würdige, gefolgt von 2012 Wreck-It Ralph . Offenbar wollte Disney diese goldene Statuette so sehr, dass jemand im House of the Mouse Werbematerial vorab gedruckt zu haben schien, der den Oscar, der ihm verliehen wurde, ankündigte Spider-Man: Im Spinnenvers .

Drehbuchautor C. Robert Cargill, dessen Werke ua für Filme wie Dr. Seltsam in einem offiziellen Bulletin-Board von Best Buy mit der Aufschrift "19459003" gefunden. Ralph Breaks Internet 2018 Academy Award Winner "im Rahmen der Veröffentlichung des Films auf Blu-Ray. "Ooops", sagte er in einem Twitter-Artikel, der den Fehler teilte:

Um fair zu sein, war es wahrscheinlich ein versehentlicher Tippfehler und keine Disney-Version des Titels der berühmten Zeitung "Dewey besiegt Truman", die den Gegner von Präsident Truman vor der Wahl zum Sieger erklärte dieses Jahr war sogar zu Ende gegangen. In der Tat sprang ein Twitter-Nutzer in Cargills Kommentare ein und teilte ein Bild, das offensichtlich bei einem anderen Best Buy aufgenommen wurde, und zeigte zwei verschiedene Versionen derselben Beschilderung - und der Film wurde fälschlicherweise als "Gewinner" bezeichnet. "Oscars, während" Kandidat ".

Es treten Fehler auf, und dies sollte natürlich den Erfolg von nicht verhindern Ralph von Ralph. In der Tat ein Stück von Forbes In dieser Woche vor der Veröffentlichung des 4K-Films zeigten Blu-Ray und Video-on-Demand, dass ihr Brutto-Inlandsumsatz von fast 200 Millionen US-Dollar fast eine Million des Bruttobetrags des Vorgängers ausmachte. Die Fortsetzung führte auch eine Reihe neuer lustiger Charaktere ein - geäußert von einer Vielzahl von Schauspielern - einschließlich Yess, von Taraji P. Henson und Shank (von Gal Gadot geäußert), zusätzlich zum Spielen mit Tropen, die alles abdecken Moderne Internet-Konsumenten und Social-Media-Anwendungen in Verbindung mit Stereotypen über Disney-Prinzessinnen.

Bildquelle: Disney

Dieser Artikel erschien zuerst (auf Englisch) auf BGR