Macky Sall gefeierten, Sonko Schicksal von „sozialen Netzwerken“, Idy wider Issa Sall speichert die Möbel, Madicke Niang gültig Sponsoring: eine präsidiale Lehr

[Social_share_button]

Die nationale Umfragekommission unter Vorsitz von Richter Demba Kandji, dem ersten Präsidenten des Berufungsgerichts, proklamierte die vorläufigen Ergebnisse der Präsidentschaftswahlen. Macky Sall wurde als vorläufiger Gewinner der 24-Abstimmung im Februar verabschiedet, bis der endgültige Beschluss des Verfassungsrates anhängig war.

Der Kandidat der Koalition, Benno Bokk Yaakaar, erhält mit 58,27% die Zügel des Landes für die nächsten fünf Jahre. Eine ehrenvolle Bewertung für den scheidenden Präsidenten, der seine erste Amtszeit nicht bis zum Ende einer zweiten Runde in 2012 erhielt, obwohl er 65% der Stimmen erhalten hatte. Es ist daher keine Übertreibung zu sagen, dass er gefeiert wurde.

Hinter ihm Punkt Idrissa Seck. Dem ehemaligen Bürgermeister von Thiès, dem Hauptsieger der Patenschaften, wurde 20,50% gutgeschrieben. Die vielen Unterstützungen hatte er offensichtlich in die Stimme übersetzt, weil der Senegalese 4 383 879, dessen Stimmen bestätigt wurden, 898 674 überzeugen konnte. Mit diesem Ergebnis hat Idy, der während der Präsidentschaftswahlen sein politisches Überleben gespielt hat, Argumente, um wieder in Kraft zu treten. Vorausgesetzt, der Rewmi gibt ihm freien Lauf.

Ousmane Sonko kann seinerseits als Offenbarung der Präsidentschaftswahlen präsentiert werden. Unter den Begünstigten, die manche Leute als stärkeren Überrest bezeichnen, hat der Pastef-Führer gerade seinen Weg in das politische Land Senegals gefunden. An der Spitze der SonkoPresident-Koalition erhielt er 15,67% der gültigen Stimmen, nämlich 678 065. Er verlässt damit die "sozialen Netzwerke", in denen seine Kritiker "genagelt" wurden. Die politische Zukunft Senegals wird ohne ihn nicht passieren.

Derjenige, der riskiert, früher als erwartet in Rente zu gehen, ist Issa Sall von PUR. Der Informatiker hat sicherlich eine Entwicklung erlebt (178-533-Voice), die jedoch im Vergleich zu der letzten Legislative 148 934-Voice (5,10%) relativ bescheiden bleibt. Serigne Mansour Sy Jamil, Richter Hamidou Dème und ein Bürgermeister der Koalition Taxawu Dakar stimmten jedoch bei den Präsidentschaftswahlen mit Pur.

Madické Niang hat seinerseits mehr als einen Beweis dafür erbracht, dass er seine Patenschaft nicht missbraucht, weil er nach den Präsidentschaftswahlen 65-002-Stimmen abgegeben hat.

Dieser Artikel erschien zuerst auf https://www.dakaractu.com/Enseignement-d-une-presidentielle-Macky-Sall-plebiscite-Sonko-sort-des-%C2%A0reseaux-sociaux%C2%A0–Idy-resiste-Issa-Sall_a166547.html