Die NASA erwartet den Start der SpaceX Crew Dragon am Samstag - BGR

[Social_share_button]

Erst vor wenigen Tagen gab die NASA bekannt, dass sie die Besatzung von SpaceX autorisiert hatte, einen Starttest und ein Andockgelegenheit bei der Internationalen Raumstation durchzuführen. Der Tag rückt näher. Der 2-Marsch, diesen Samstag, wird SpaceX endlich die Chance haben, zu beweisen, dass sein Raumschiff, das eine Crew fliegen kann, die Erde sicher verlassen und im Orbit zum Labor gelangen kann.

Die NASA hat die Vorhersagen für die Großen nun gründlich geprüft und sieht sehr optimistisch aus, dass die Zeit die Chancen von SpaceX nicht beeinträchtigen wird. In einem neuen Blogbeitrag Die NASA sieht eine gute Chance, 80%, dass günstige Witterungsbedingungen den Start wie geplant ermöglichen.

Viele Faktoren beeinflussen den Einfluss lokaler Wetterbedingungen. ein Start Selbst ohne Niederschlag können starke Winde in großen Höhen den Start von Raketen verzögern. Das scheint diesmal kein Problem zu sein.

Für einen Start am Samstag sagen die Meteorologen des 45th Space Wing der US Air Force die Chance von 80% für günstige Wetterbedingungen voraus. Es wird erwartet, dass vor einer Front, die sich während des Startfensters nach Südosten in das Gebiet bewegt, ein niedriger Druck herrscht, mit einer geringen Wahrscheinlichkeit von Regen und geringen Oberflächenwinden und einer leichten Besorgnis. Verstöße gegen Cumulus- oder Cloud-Regeln während des Sofortstartfensters. [19659005] Ein sofortiges Startfenster ist weniger nachsichtig als die Alternative. Sofortige Startgelegenheiten müssen zum genauen Zeitpunkt stattfinden, anstatt mehrere Versuche zuzulassen, eine Rakete für den Start zu reinigen. Wenn die Rakete und das Wetter nicht genau in den idealen Bedingungen sind (in diesem Fall ist es 2 h 49 EST), wird der Start abgehoben und neu programmiert.

Dies wird zweifellos der größte Test des SpaceX-Astronauten sein. Die NASA will einen Weg, Astronauten von und zur ISS zu schicken, wann immer sie es brauchen. Wenn alles gut geht, könnten wir in den kommenden Monaten Besatzungstests durchführen, aber jeder Ausfall kann die Zeitlinie erheblich verzögern.

Bildquelle: NASA

Dieser Artikel erschien zuerst (auf Englisch) auf BGR