Die Regierung will die Abhängigkeit von importiertem Fisch und Reis reduzieren

[Social_share_button]

Der Wunsch, Fischimporte zu reduzieren, wurde an diesem Donnerstag 28 im Februar 2019 während des Zweiten Rates unter dem Vorsitz des Premierministers und Regierungschefs, SE Joseph Dion Nguté, formuliert.

Import - Fotoaufnahme

Überlegungen zum Thema Reduzierung der Importe von Waren und Dienstleistungen standen im Mittelpunkt des Kabinettsrates des Monats Februar 2019. Diese Überlegungen wurden während des allerersten Regierungskabinetts Joseph Dion Ngué 1 initiiert. "Das Kabinettstreffen am Morgen war eine Fortsetzung unserer Überlegungen im vergangenen Monat zur Verringerung der Importe von Waren und Dienstleistungen. Die Steigerung der lokalen Produktion von Grundnahrungsmitteln ist ein Muss ", schrieb der Premierminister auf seinem Twitter-Account.

Kabinettsrat - DR

Die Produktion von Reis und Milch betrifft sehr genau zwei Ministerien: das Ministerium für Viehzucht, Fischerei und Tierindustrie und das Ministerium für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung. Die beiden Chefs dieser beiden Ministerien präsentierten zwei Papiere zu diesem Thema. Erste Minepia, die Inventar der nationalen Fischproduktion gemacht hat. Der Mitteilung zufolge sind "die Importe dieser Ressource nach wie vor beträchtlich, sie sind jedoch zwischen 55 und 2016 um 2017% zurückgegangen, da im selben Zeitraum die lokale Produktion gestiegen ist". Lesen Sie in dem Kommuniqué, dass dieser Kabinettsrat eine Sanktion hat.

Die Regierung hat festgestellt, dass die Regierung, um die Importabhängigkeit von Fisch zu reduzieren, die Ausweitung der Aquakulturtechniken in großem Maßstab beschleunigen und die Fischereimanagementstrukturen neu organisieren möchte. Abgesehen von dieser Maßnahme plant die Regierung auch den Bau von ausgestatteten Landepunkten, einschließlich der Konservierung und Vermarktung von Fischereierzeugnissen und der Installation von Staatsangehörigen in den Fischereizonen.

Die operativen Bereiche zur Steigerung der lokalen Reis- und Maisproduktion von MINADER wurden diskutiert. Dazu gehören eine gesteigerte Produktion von verbessertem Reissaatgut, Unterstützung bei der Installation privater Reismühlen und die Überwachung von Reisbauern, die Entwicklung von Regenreisanbau sowie der Erwerb von Ausrüstung Pflügen usw.

Hier ist das letzte Kommuniqué, das heute den Kabinettsrat befürwortet.

Februar-Kabinettsrat Freigabe - Fotoaufnahme
Februar-Kabinettsrat Freigabe - Fotoaufnahme
Februar-Kabinettsrat Freigabe - Fotoaufnahme



Dieser Artikel erschien zuerst auf https://www.lebledparle.com/societe/1106841-cameroun-le-gouvernement-veut-reduire-la-dependance-en-poisson-et-riz-importe