Indien: Indien unterzeichnet 3-Milliarden-Dollar-Vertrag mit Russland für Atom-U-Boot trotz Androhung von US-Sanktionen India News

[Social_share_button]

NEW DELHI: Indien hat am Donnerstag ein weiteres wichtiges Verteidigungsabkommen im Wert von über 3 Milliarden Dollar für die Pacht eines Angriffs-U-Bootes unterzeichnet Atomkraft angetrieben mit Russland, trotz der Drohung der US-Finanzsanktionen 5,4 Milliardenvertrag für russische Raketensysteme S-400 Triumf im letzten Oktober unterzeichnet.

Nach Angaben von Verteidigungsquellen umfasst der Vertrag von 3 (etwa 21, 000) Milliarden Rupien für das U-Boot Akula-1, das von 2025 fertiggestellt werden sollte, ein vollständiges Maßnahmenpaket Erneuerung des in Sewerodwinsk liegenden Atomschiffs. und Ersatzteile für 10-Jahre sowie Schulungs- und technische Einrichtungen für den Betrieb.

Dieses U-Boot wird das INS Chakra ersetzen. Das U-Boot der Akula-Klasse unterzeichnet im April einen 10-Pachtvertrag mit Russland. 2012 ist Teil eines geheimen Deals im Wert von über 900 Millionen Dollar, der im Januar unterzeichnet wurde 2004.

"Das derzeitige Leasing von INS Chakra wird um mindestens 2025 durch einen anderen Vertrag verlängert, bis das neue U-Boot, das größer und fortgeschrittener sein wird, als es betriebsbereit ist." eine Quelle erklärt.

Im vergangenen November erklärte Indien sein erstes atomgetriebenes U-Boot mit ballistischen Raketen (SSBN in Marinesprache), INS Arihant, das seine "erste Patrouille" abgeschlossen hatte Abschreckung“.

Es bedeutete, dass der Atom-Triade lang erwartetes Land - Die Fähigkeit, Atomwaffen von Land (Agni-Raketen), Luft (Jagdbomber) und vom Meer (SSBNs wie IN Arihant) aus zu schießen, war schließlich in gewissem Umfang einsatzbereit.

Ein Atomangriff-U-Boot (SSN) wie INS Chakra, das aufgrund internationaler Verträge nicht mit Langstreckenraketen ausgerüstet ist, ist nicht für "abschreckende Patrouillen" gedacht.

Aber es kann ein tödlicher "Jäger-Mörder" von U-Booten und feindlichen Kriegsschiffen sein. Sie ist nicht nur mit konventionellen Bodenabwehrraketen ausgestattet, sondern kann aufgrund ihrer Stealth-Natur und ihrer Fähigkeit, unter Wasser zu bleiben, auch für ISR-Missionen (Aufklärung, Überwachung und Aufklärung) eingesetzt werden lange Zeiträume.

INS Chakra hat der Flotte von weniger konventionellen dieselelektrischen 14-U-Booten in Indien (ehemals 13 und einer neuen Scorpene INS Kalvari auf den sechs im Bau befindlichen Fahrzeugen in Mazagon Docks), einer SSN (INS Chakra), unverzichtbare Kräfte hinzugefügt. und ein Mini-SSBN oder "Babyboomer" (INS Arihant). Insgesamt benötigt Indien mindestens zehn klassische 18-U-Boote, sechs SSNs und vier SSBNs zur wirksamen Abschreckung.

Das INS Chakra mit einer Kapazität von über 8 000 Tonnen diente auch als Trainingsplattform bei INS Arihant mit einer Kapazität von 6 000 Tonnen, woraufhin der Bau von drei weiteren SSBNs folgt im Schiffbauzentrum von Vizag, unter dem Geheimnis von 90 000 crores. Advanced Technology Vessel Program (ATV).

U-Boote mit Atomantrieb können für Monate unter Wasser bleiben. Ihre Ausdauer ist nur durch die körperliche und geistige Ausdauer ihrer Besatzung begrenzt, aber herkömmliche U-Boote müssen einige Tage auftauchen oder "tauchen", um Sauerstoff zu erhalten, um ihren Dieselkraftstoff aufzuladen. elektrische batterien.

Die Vereinbarung zwischen Indien und dem neuen SSN wird neue Besorgnisse für die Vereinigten Staaten hervorrufen, die nach ihrem neuen Gesetz verhindern wollen, dass Länder russische Waffen oder iranisches Öl kaufen.

Obwohl Indien hofft, in den USA möglicherweise eine Ausnahmegenehmigung für den Präsidenten für das S-400-Abkommen zu erhalten, können zwar neue Delhi und Moskau einen anderen Zahlungsmechanismus abschließen, das neue U-Boot-Abkommen könnte jedoch die Dinge komplizieren. "Wiederholte Verzichtserklärungen für Indien, wonach die USA ihre Abhängigkeit von russischen Waffensystemen schrittweise reduzieren wollen, werden ein Problem darstellen", sagte ein Experte.

Dieser Artikel erschien zuerst (auf Englisch) auf Die Zeiten von Indien