International: In Algerien kracht die Front der "fünften Wahl"

[Social_share_button]

Veteranen, Bosse, Gewerkschafter ... Unter den traditionellen Unterstützern von Präsident Abdelaziz Bouteflika nehmen die Defizite zu.

Die Algerier sollten am Freitag, März 8, erneut gegen eine fünfte Amtszeit von Präsident Abdelaziz Bouteflika demonstrieren, der seit Februar 24 in Genf im Krankenhaus liegt. Die Demonstrationen folgen aufeinander, während in den letzten Tagen signifikante Defizite bei Organisationen mit Bezug zum Regime festgestellt wurden. Die Unterstützung des Staatsoberhauptes, die in den letzten Monaten sehr präsent war, ist jetzt unauffällig oder verlässt das Schiff mit einem Absturz.

Die dramatischste Wende kommt von den Veteranen des Unabhängigkeitskrieges, die erst vor wenigen Wochen ihre Unterstützung ausgesprochen haben "Unbeschreiblich" zu ihren "Gefährte in Armen". Die einflussreiche National Mujahideen Organization (MNO) eröffnete am Dienstag den 5 March und begrüßte die Proteste der Bevölkerung am "Zivilisiertes Verhalten" und denunzieren Institutionen weit weg von "Auf dem Höhepunkt der legitimen Bestrebungen unseres Volkes".

Die Organisation hat das Bündnis gewaltsam aufgeladen "Unnatürlich"zwischen einflussreichen Mitgliedern der Macht und "Verdächtige Investoren" zu wem haben wir die türen geöffnet "Öffentliche Mittel unter dem Vorwand, inländische Investoren zu fördern, zu monopolisieren". Geschäftsleute, die "Dank ihrer Verbindungen innerhalb der Macht-Hierarchie haben sich in Rekordzeit beträchtliche Reichtümer angesammelt" sagte der ONM.

Artikel für unsere Abonnenten vorbehalten

Algerier können leicht erraten, dass Veteranen auf Oligarchen abzielen, die Mitglieder des Business Leaders 'Forum (FCE) sind, einer Arbeitgeberorganisation, die von Ali Haddad, einem engen Mitarbeiter von Saïd Bouteflika, dem Bruder des Staatschefs, angeführt wird.

Mehrere CEOs der FCE haben ebenfalls ihre Protestkundgebung angekündigt. Neun von ihnen, die sich als FCE vorstellen "Original", darunter zwei Vorgänger von Ali Haddad "Um den populären Ausdruck, an den sie sich vollständig halten, taub zu bleiben".

Ali Haddad reagierte am Donnerstag endlich mit der Zusicherung, dass die Unterstützung des FCE für die fünfte Amtszeit beschlossen wurde "Am Ende einer Sitzung des Vorstands wurde diese Position von der Wahlversammlung im Dezember 15 2018 genehmigt." und "Da kein Einspruch oder Vorbehalt erhoben wurde".

Ein weiterer Gewichtsverlust kam von der Association of Alumni des Rüstungsministeriums und von General Liaisons, dem Vorfahren der algerischen Geheimdienste während des Unabhängigkeitskrieges. Die Vereinigung unter der Leitung von Dahou Ould Kablia, 2010-Innenminister von 2013, sagt, die Menschen hätten das getan "Ich stimmte bereits für die fünfte Amtszeit und alles, was damit zusammenhängt". "Es gibt keinen Raum für Zaudern und Verzögerungstaktiken, um ein System aufrechtzuerhalten, das Grenzen und Risiken erreicht hat, die das Land zu Abenteuern und zu den ernstesten Gefahren führen", fügte den Verband hinzu.

Während die Fähigkeit von Präsident Bouteflika zur Ausübung des Amts des Präsidenten in Frage gestellt wird, hat der Rat der Anordnung der Ärzte seinerseits eine Erklärung abgegeben, in der er vor der Ausstellung falscher ärztlicher Bescheinigungen für Präsidentschaftskandidaten warnt . Er erinnerte den Verfassungsrat daran, dass die Urheber dieser Zertifikate registriert werden müssen "Tabelle der Anordnung der Ärzte nach den Regeln der medizinischen Ethik".

Sogar die General Union of Algerian Workers, eine Gewerkschaft, die von Generalsekretär Abdelmadjid Sidi-Said in der fünften Wahlperiode in den Dienst der fünften Wahlperiode gestellt wurde, erleidet Niederlagen und fordert, die Proteste der Bevölkerung zu unterstützen.

Aufhebung der Bewerbung

Diese Umkehrungen sind ein Zeichen dafür, dass der Verzicht auf die Option der Kandidatur von Bouteflica innerhalb des Regimes in Betracht gezogen wird. Das Staatsoberhaupt, das immer noch vom Land abwesend ist, hat
gepostet sein "Präsenz" von Houda Feraoun, Minister der Post, zum Brief anlässlich des Women's Rights Day zu schreiben, in dem er den "Reife" Demonstranten, ohne die Ursache dieser Mobilisierungen anzusprechen. Die Nachricht ruft das für Freitag geplante Ereignis mit der Warnung a hervor "Mögliche Infiltration dieses friedlichen Ausdrucks durch einen hinterhältigen Teil von innen oder außen, der könnte (...) herbeiführen fitna [Zwietracht] und verursachen Chaos mit allem, was es als Krisen und Unglück verursachen kann. "

Eine andere Passage spricht davon "Hassreich im Ausland" Wer hätte das Algerien nicht gewürdigt " kreuzen Sie friedlich und gelassen den Bruch des "Arabischen Frühlings" ». Diese Kreise "Habe nie aufgehört, sich gegen unser Land verschworen zu haben", fügte er hinzu und versicherte, dass seins "Behauptungen" nicht unter fallen "Einschüchterungslogik" aber von einem "Verantwortungsbewusstsein".

General Ahmed Gaïd Salah, Stabschef der Armee und stellvertretender Verteidigungsminister, ist vorerst der einzige Beamte, der das Wort ergreifen kann. Am Dienstag warnte er "Bestimmte Teile" Unidentifizierte Menschen, die das Land zurückbringen wollen "Die Jahre der Glut und des Schmerzes, die das algerische Volk erlebte und in denen er einen hohen Preis zahlte". Am Mittwoch versicherte er, dass es Armee und Sicherheitskräfte seien "Entschlossen zu garantieren" die Sicherheit der Präsidentschaftswahlen, der April 18.

General Ahmed Gaïd Salah, Stabschef der Armee und stellvertretender Verteidigungsminister von Algier, Februar 6.
General Ahmed Gaïd Salah, Stabschef der Armee und stellvertretender Verteidigungsminister von Algier, Februar 6. Ryad KRAMDI / AFP

Beobachter stellen fest, dass der Armeechef entgegen seiner üblichen Praxis das nicht zitierte "Moudjahid Abdelaziz Bouteflika", vor allem aber konzentrierte er sich auf das Halten der Stimmzettel. Eine beharrliche Forderung, die von der Opposition und Mitgliedern der Zivilgesellschaft gefordert wird, die Präsidentschaftswahlen zu disqualifizieren, um das Regime zu zwingen, einen wirklichen Übergang zu verhandeln.

Lire aussi In Algerien "das heikle Thema der Generationen"

Die Mouwatana-Bewegung ("Staatsbürgerschaft"), die Ahmed Gaïd Salah vorwirft "Benimm dich wie ein Soldat im Dienste eines Raubtierclans", rief am Mittwoch zu einem Übergang auf, um eine neue Republik vorzubereiten und zu engagieren "Wahlen, die den Namen verdienen".In dem Bestreben, dem Protest der Bevölkerung eine Form der Organisation zu geben, rief Mouwatana an "Alle Unternehmen geben sich frei Vertreter" und zu schaffen "Koordinierungen".

"Revolutionäre Situation"

Der Druck auf den General Ali Ghediri, der als einziger Gewichtskandidat seine Kandidaturakte hinterlegt hat, wird verstärkt, so dass er sich aus dem Rennen zurückzieht, um nicht als Alibi zu dienen. Einige werfen ihm vor, der "Plan B" des Regimes geworden zu sein und die Kandidatur von Abdelaziz Bouteflika zu ersetzen "Untenable".

Lire aussi Präsidentschaftswahlen in Algerien: Rashid Nekkaz 'Kombination, um seine Kandidatur zu retten

Ali Ghediri hat angekündigt, dass er nicht vorhat, sich aus dem Rennen zurückzuziehen, und dass er Nein tut
"Clan". Seine Anhänger verlassen ihn trotzdem. Zoubida Assou, der in seiner Kandidatur zu Spannungen in Mouwatana geführt hatte, deren Sprecher sie war, entschloss sich, seine Unterstützung zurückzuziehen. Der größte Defekt kam vom Wahlkampfmanager Mokrane Aït Larbi, einem angesehenen Menschenrechtsaktivisten, der am Mittwoch seinen Austritt aus dem Wahlprozess ankündigte. Der Anwalt meinte, das Land würde leben "Friedliche revolutionäre Situation". "Diese historische Phase kann den Durchbruch der Wahlroute nicht erreichen, deren Betrug bereits im Verfassungsrat und vor der nationalen und internationalen Meinung begonnen hat."sagte er, während er den Respekt für die von Ali Ghediri getroffene Wahl erklärte.

Unsere Auswahl an Artikeln, um die Herausforderung in Algerien zu verstehen

Seit Februar 22 hat die wichtigste Protestbewegung der letzten zwei Jahrzehnte in Algerien Zehntausende von Menschen auf den Straßen dazu gedrängt, sich vor der für 18 geplanten Präsidentschaftswahlen gegen eine fünfte Amtszeit von Abdelaziz Bouteflika auszusprechen April.