Kamerun: Kreuzzug gegen die Bewohner von Schutzgebieten

[Social_share_button]

Eine "erste" Operation zur Evakuierung von Tiermigrationskorridoren, die kürzlich von der regionalen Delegation der Wälder und Wildtiere des Nordens initiiert wurde.

Viele Male in Betracht gezogen, aber bisher nicht ausgeführt, die Evakuierung von Wildtierkorridoren, die die drei Nationalparks im Norden, einschließlich der Parks von Faro, Benoue und Bouba Ndjidda, miteinander verbinden. wurde endlich umgesetzt. Es wurde tatsächlich vor wenigen Tagen auf Initiative und Impuls des regionalen Delegierten des Waldes und der Wildtiere des Nordens, Jean David Ndjigba, ins Leben gerufen.

"Vor zehn Jahren", sagt der verantwortliche Leiter des Waldes und der Wildtiere des Nordens, "sind diese Korridore von Bevölkerungen besetzt, von denen fast 80% vertrieben werden. Sie haben sich dort niedergelassen und betreiben dort landwirtschaftliche Tätigkeiten. Daher die häufigen Vorfälle, die folgen.

Insgesamt seien sieben Korridore die drei geschützten Gebiete der Region miteinander verbunden. In dieser ersten Phase seien jedoch nur vier betroffen, darunter der Girafe-Korridor, der Buffalo-Korridor und der Korridor Cobe of Buffon im Bezirk Mbé und die Waldgalerie auf der Ebene der Ortschaft Sakdje im Bezirk Tcholliré.

Wie der verantwortliche Leiter des Waldes und der wild lebenden Tiere des Nordens feststellt, werden die örtlichen Verwaltungsbehörden vor allem unter der Gouverneurin des Nordens, Jean Abate Edi'i, gesalbt . Die im Feld eingesetzten Teams profitieren von der Unterstützung unserer Verteidigungskräfte. Wenn auf der Ebene der ersten drei Korridore die Operation reibungslos verlief, war sie für die vierte nicht gleich.

Der 13 im März letzten Jahres hat die Bevölkerung mit dem am Boden eingesetzten Team gekämpft. Ein Angehöriger der Streitkräfte wurde bei den Zusammenstößen schwer verletzt und mehrere von den Angreifern verletzt. Von der Situation ergriffen, ist der Präfekt von Mayo Rey, auf dessen Kommandofläche der Vorfall stattfand, auf die Plätze niedergegangen. Derzeit ist die Situation unter Kontrolle, und die Behörden haben nicht vor, aufzugeben.

von Félix Swaboka in Garoua | Actucameroun.com

Dieser Artikel erschien zuerst auf https://actucameroun.com/2019/03/15/cameroun-croisade-contre-les-occupants-des-aires-protegees/